Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Wechsel im Vorsitz des AOK-Beirats

Der scheidende Vorsitzende des Beirats (von links) Thomas Steger, als beim Direktorenwechsel Andreas Kochbeck symbolisch den Schlüssel von Andreas Santl bekam, mit dem neuen Beiratsvorsitzenden Stefan Mooshuber.
+
Der scheidende Vorsitzende des Beirats (von links) Thomas Steger, als beim Direktorenwechsel Andreas Kochbeck symbolisch den Schlüssel von Andreas Santl bekam, mit dem neuen Beiratsvorsitzenden Stefan Mooshuber.

Mühldorf –. Turnusgemäß wechselte zu Jahresbeginn der Vorsitz im Beirat der AOK-Direktion Altötting/Mühldorf: Stefan Mooshuber, Vertreter der Arbeitgeber, übernahm vom Versichertenvertreter Thomas Steger die Leitung des ehrenamtlichen Gremiums.

Hauptberuflich ist Mooshuber Geschäftsführer einer Schreinerei in Oberflossing.

„Die AOK bleibt auch in schwierigen Zeiten, wie aktuell in der Corona-Pandemie, wichtiger Ansprechpartner rund um die Gesundheitsversorgung für die Menschen in unserer Region“, sagte Mooshuber. Wenn eine Beratung in der Geschäftsstelle coronabedingt nicht möglich ist, können Versicherte und Firmenkunden andere Kontaktkanäle nutzen. „Neben der Beratung per Telefon, können uns die Menschen auch über das Onlineportal ‚meine.aok.de‘ erreichen“, ergänzte AOK-Direktor Andreas Kochbeck.

Weitere Unterstützung bieten digitale Formate zu unterschiedlichen Gesundheitsthemen. So erhalten beispielsweise pflegende Angehörige Hilfe in Form des Online-Kurses „Pflegen zu Hause“. Dieser ermöglicht, sich unabhängig von Zeit und Ort Kenntnisse anzueignen, die den Pflegealltag erleichtern. Benötigen pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige persönliche Beratung, unterstützen die Pflege-Experten telefonisch.

Wer sich fit halten will, kann das Online-Angebot der AOK nutzen: Videos helfen dabei, zu Hause aktiv zu bleiben. Zudem bietet die AOK mit dem Kooperationspartner „Cyberconcept“ für Versicherte Präventionskurse, wie Rücken-Coaching, Vitalität und Ernährung oder Yoga für Einsteiger.

Kommentare