Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Wassergebühren werden beraten

Kraiburg. –Am Dienstag, 8. November, findet um 19 Uhr, im kleinen Saal des Bischof-Bernhard-Hauses eine öffentliche Sitzung des Gemeinderates statt.

Auf der Tagesordnung stehen Bauanträge zur Beratung und Beschlussfassung: eine Bauvoranfrage zur Errichtung von drei LKW-Garagen für ein Fuhrunternehmen mit Bürogebäude, Betriebsleiterwohnung und zwei PKW-Garagen in der Geigelsteinstraße; eine Bauvoranfrage zur Errichtung eines Wohnhauses mit Garage und Terrassenüberdachung; eine Bauvoranfrage zur Errichtung eines Austragshauses in Guttenburg, nähe Ensdorf; sowie eine Bauvoranfrage zur Errichtung eines Holzlagergebäudes mit Geräteraum in der Gemarkung Maximilian. Ferner beraten und beschließen die Gemeinderäte über die achte Änderung des Bebauungsplans „Unterbräuwiese“; die erste Änderung des Bebauungsplans „Jettenbacher Straße“, die dritte Änderung und Erweiterung des Bebauungsplanes „Alten- und Pflegeheim“ sowie die 18. Änderung des Flächennutzungsplanes mit Aufstellung eines Bebauungsplan Nr. 30 „Sondergebiet Photovoltaik“ in der Gemarkung Maximilian. Ferner stehen an die Stellungnahme zur Bauleitplanung der Gemeinde Polling für das „Industriegebiet Weiding-Nord“, die Bedarfsmeldung 2023 an die Städtebauförderung, die Kalkulation der Wassergebühren samt Gebührensatzung sowie die Entscheidung über die Fortführung des Fassadenprogrammes.

Kommentare