Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Start war im Herbst 2022 geplant

Warum verzögert sich die Verschönerung von Mühldorfs Stadtplatz?

Mühldorf Stadtplatz Winter
+
Die Mitte von Mühldorfs Stadtplatz soll wohnlicher gestaltet werden.
  • Christa Latta
    VonChrista Latta
    schließen

Die Umgestaltung des Stadtplatzes in Mühldorfs hätte eigentlich schon im Herbst 2022 beginnen sollen. Die OVB-Heimatzeitungen haben nachgefragt, warum sich auf dem Stadtplatz noch nichts getan hat.

Mühldorf - Schon im Juli 2022 hatte der Bauausschuss der Stadt einstimmig für die Verschönerung und Umgestaltung des Mühldorfer Stadtplatzes gestimmt. Mit mehr Grün in der Mitte des Platzes und etwas weniger Stellplätzen für Autos soll er aufgewertet und damit mehr Aufenthaltsqualität für die Menschen geschaffen werden.

Der Plan war, mit den nötigen Arbeiten noch im Herbst 2022 zu beginnen und sie Anfang 2023 abzuschließen: Die zwischen Brunnen und Pavillon bestehenden Stellplätze müssen verlegt und an anderer Stelle mit weißen Marmorsteinen neu markiert werden; für die stattdessen geplante Fläche mit Bänken und Bäumen soll das Kieselpflaster durch rotes Klinkerpflaster ersetzt werden. Doch bis zum heutigen Tag ist auf dem Stadtplatz nichts davon passiert.

Klinkersteine nicht lieferbar

Der Grund für die jetzt schon monatelange Verzögerung wurde in der jüngsten Bauausschusssitzung bekannt. „Wann geht es am Stadtplatz mit den Bauarbeiten für die neuen Flächen los?“, hatte Dr. Matthias Kraft (Grüne) in der Sitzung nachgefragt. Stadtbaumeisterin Birgit Weichselgartner hatte die Antwort sofort parat. „Es gibt Lieferschwierigkeiten bei den dafür vorgesehenen Klinkersteinen“, stellte sie fest. „Wir gehen davon aus, dass es im April oder Mai losgehen wird. Hoffentlich.“

Die neuen Bereiche mit Sitzbänken sollen mit dem gleichen roten Klinker wie auf den Gehsteigen gepflastert werden.

Neuer Lieferant ermöglicht Baubeginn

Doch schon ein paar Tage nach dieser Sitzung kann die Stadtbaumeisterin gegenüber den OVB-Heimatzeitungen bessere Nachrichten verkünden: „Mittlerweile wurde ein Lieferant gefunden, der die gewünschten Klinkersteine ab sofort an die ausführende Firma liefern kann. Der tatsächliche Baubeginn ist abhängig von Veranstaltungen wie dem Faschingszug, notwendigen Detailklärungen und vor allem der Witterung. Aktuell gehen wir von einem Baubeginn im Februar aus.“

Die Zeit der Bauarbeiten schätzt sie bei einem reibungslosen Bauablauf auf rund vier Monate. Zu größeren Behinderungen für den fließenden Verkehr am Stadtplatz soll es dabei nicht kommen. „Die Stadt Mühldorf ist darauf bedacht, dass es nicht zu sehr großen Behinderungen kommen wird“, betont Weichselgartner. „Jedoch werden für einige Zeit bestehende Stellplätze wegfallen, um den rollenden Verkehr so wenig wie möglich zu beeinträchtigen.“ Die Baustelle werde abschnittsweise ausgeführt, um den normalen Ablauf des Verkehrs und der Gewerbetreibenden so wenig wie möglich zu stören. „Eine Verlegung der Bushaltestelle ist nicht nötig.“

Nach dem Umbau soll es in der Mitte des Mühldorfer Stadtplatzes eine autofreie Insel zum Verweilen geben.

Auch wenn sich der Baubeginn jetzt um einige Monate verzögert hat, geht die Stadt davon aus, dass „der Kostenrahmen in etwa gehalten werden kann“, sagt Weichselgartner. Die geplanten Kosten für den Umbau werden auf 390.000 Euro beziffert, 312.000 Euro werde es von der Bayerischen Regierung als Zuschuss geben.

Das ist für die neue Stadtplatz-Mitte geplant

Zwischen Brunnen und Pavillon soll am Stadtplatz eine Fläche entstehen, auf der sich Menschen gerne aufhalten wollen. Dazu wird das Kieselpflaster durch rotes Klinkerpflaster ersetzt, wie es bereits auf den Gehwegen entlang der Häuser des Stadtplatzes verlegt wurde. Die Fläche wird gegenüber der Straße etwas angehoben, um einen geschützten Bereich zu schaffen. Auf Höhe der Bushaltestelle sowie dem Bereich um den Brunnen sollen zwei ebene, barrierefreie Flächen entstehen. Möbliert wird der Bereich mit fünf Doppelbänken mit Pflanztrögen und zwölf Einzelbänken. Für die Pflanztröge sind Stauden und Kleinsträucher als Dauerbepflanzung vorgesehen.

Die Mühldorfer Bügel für die Fahrräder bleiben ebenso erhalten, wie die 13 Bäume sowie der Pavillon und die Fläche darunter. Die Schaukästen werden versetzt, dafür wird es Bänke und ein Kunstwerk im Pavillon geben. Zusätzlich geplant sind eine Litfaßsäule, Pollerleuchten und Abfallbehälter. Eine Kugel-Robinie wird den Baumbestand ergänzen. Alle 14 Baumscheiben sollen dauerhaft mit Stauden bepflanzt werden. Mit der Umgestaltung des Mittelstreifens werden am Stadtplatz  19 Parkplätze wegfallen, dafür werden parallel zur Straße acht neue geschaffen.

Mehr zum Thema

Kommentare