Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Warnschuss zur rechten Zeit?

  • Hans Grundner
    VonHans Grundner
    schließen

Der VfL hat die Corona-Krise überstanden und schaut zuversichtlich nach vorn.

Eine neue Plogginggruppe will in Waldkraiburg aufräumen. Bei einer Versammlung wurden schon Pläne fürs gemeinsame Großreinemachen geschmiedet. Das Haus der Kultur rüstet sich für Ballett- und Opernaufführungen in der nächsten Saison. Der neue Eberhofer-Krimi lockt die Leute in Scharen ins Cinewood. Die Stadt kriegt Geld vom Freistaat, um mit einem externen Citymanager und Aktionen etwas gegen die Folgen der Pandemie zu unternehmen und den Einzelhandel in der Innenstadt zu beleben. Und ab sofort ist am Montag und Dienstag vormittags das Rathaus wieder offen. Ohne Terminvereinbarung dürfen die Bürger wieder rein.

Viele Nachrichten dieser Woche fühlten sich beinahe wie Normalbetrieb an. Wie Neustart nach der Krise. Das hörte sich schon nach entspanntem Feriensommer an. Sogar das Wetter schien mitzuspielen. Statt dunkler Hagelfronten zuletzt nur freundliche Abendstimmung. Wie eine Einladung in den Biergarten.

Na ja, da und dort gab es in der lokalen Nachrichtenlandschaft doch Anzeichen dafür, dass die Welt und Waldkraiburg noch nicht über den Corona-Berg sind. Die Landjugend Pürten hat ihr Jubiläum nach 2020 erneut abgesagt. Das Kulturamt bleibt vorsichtig und setzt das Theaterabo auch 2021/22 aus. Und in den Zügen, die trotz Bahnstreiks nicht ausfielen, galt natürlich weiter Maskenpflicht.

Wie gefährdet die scheinbare Normalität noch immer ist, wie nah und tückisch die Delta-Variante, wissen die geschockten Leser, seit über Nacht Infektions- und Inzidenzzahlen im Landkreis nach oben schossen. „Bavaria goes Zrce“, dieses Festival in Kroatien wollten sich auch junge Leute aus dem Landkreis – die meisten ungeimpft – nicht entgehen lassen. „Mühldorf goes Hotspot“, heißt es seitdem wieder. Schon eine Party kann zu viel sein.

Noch gilt das Prinzip Hoffnung. Dass diese Zahlen ein Ausreißer waren und sind. Dass das Infektionsgeschehen in Griff zu kriegen ist. Doch die Ferien dauern noch lange vier Wochen. Viel Gelegenheit, um sich Varianten einzufangen. Wobei es im Urlaub mehr noch als auf das Wohin auf das Wie ankommt.

Damit sich im Herbst nicht wieder alle Hoffnungen auf ein Stück Normalbetrieb erledigen. Wieder neue Einschränkungen in Schule, Arbeit, Freizeit, Sport, Kultur kommen: G 3, G 2, gar Schlimmeres.

Jeder trägt dafür Mitverantwortung. Würde sich – nach den schlechten Nachrichten dieser Woche – diese Einsicht nur halb so schnell verbreiten wie das Virus, dann wäre die Party in Kroatien ein Warnschuss zur rechten Zeit gewesen.

Kommentare