Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Förderverein bietet Einblick

Wann ist Eröffnung? Mehr als 100 Interessierte bei Rundgang durch das Kraiburger Naturbad

Mehr als 100 Interessierte kamen, um sich über das neue Naturbad informieren zu lassen, das zum 1. Juli eröffnet werden soll.
+
Mehr als 100 Interessierte kamen, um sich über das neue Naturbad informieren zu lassen, das zum 1. Juli eröffnet werden soll.

Der Förderverein Naturbad und Bürgermeisterin Petra Jackl zeigten bei einem Rundgang im Kraiburger Naturbad, was seit dem Spatenstich im vergangenen Jahr passiert ist. Der Andrang war groß. Doch bis zur Eröffnung braucht es noch etwas Geduld.

Von: Georg Meling

Kraiburg – Die Bevölkerung von Kraiburg wartet sehnsüchtig auf die Eröffnung des neuen Naturbades. Dies zeigte der Andrang auf dem Gelände, als Bürgermeisterin Petra Jackl (CSU) zur Besichtigung, Information und Diskussion einlud. Über 100 Personen jeder Altersstufe waren gekommen und waren begeistert, was auf dem ehemaligen Freibadgelände entstanden ist.

Petra Jackl erklärte den funktionalen Aufbau des Naturbades sowie den Vorgang der Wasserreinigung und informierte: „Im ersten Jahr wird das Wasser noch nicht ganz klar sein, da sind die Pflanzen noch etwas zu klein. Aber ab dem zweiten Jahr funktioniert das.“ Sie bedauerte auch, dass die großen, alten und schattenspendenden Eschen alle „wegen Krankheitsbefall gefällt werden mussten und die neu gepflanzten Bäume natürlich noch etwas Zeit brauchen, bis sie dann wirklich Schatten spenden.“

Eröffnung nicht vor 1. Juli zu schaffen

Eine breite Wasserrutsche und verschiedene Sprungplattformen sind vorhanden, und die Spielgeräte auf dem großen Spielplatz sind aufgestellt. In diesem Bereich und vor dem Kiosk sind noch kleinere Arbeiten zu erledigen. Der Kioskbereich kann eingezäunt werden, sodass er auch in Jahreszeiten genutzt werden kann, in denen kein Badebetrieb möglich ist.

Leichte Enttäuschung löste bei den Besuchern die Mitteilung der Bürgermeister aus, dass die Eröffnung des Naturbades nicht vor dem 1. Juli erfolgen kann. „Wir schaffen es einfach nicht früher, und auch die Rasenflächen brauchen diese Zeit, bis sie ohne Probleme genutzt werden können“, erklärte Petra Jackl den Interessierten.

Fest steht allerdings bereits der Termin für die Eröffnungsfeier. Diese findet in größerem Rahmen am Samstag, 23. Juli, ab 16 Uhr auf dem Naturbadgelände statt.

Anschließend an die Badbesichtigung hielt der „Förderverein Naturbad Kraiburg“ seine Mitgliederversammlung im Gasthaus Wuhrmühle ab. Vorsitzender Josef Wimmer junior erläuterte die zahlreichen Aktivitäten des Vereins von den Vorstandssitzungen über den Aufbau der Spielgeräte bis hin zu Angebotsverhandlungen. In Bildern zeigte er das Geschehen vom Abriss des alten Freibades bis zum nun fast fertigen Naturbad auf.

Der Kassenbericht von Georg Kiefinger zeigte ein derzeitiges Vermögen von knapp 30 000 Euro. Die Einnahmen betrugen für 2021 rund 9900 Euro, für 2022 gut 6000 Euro. Bei den Ausgaben standen im Jahr 2021 mehr als 5000 Euro zu Buche, für das laufende Jahr rund 3300 Euro. „Stand heute haben wir 177 Mitglieder. Da über die Hälfte Familienmitgliedschaften sind, sind rund 400 Personen im Förderverein“, freute sich Kiefinger.

Zu Beginn ihrer Informationen dankte Bürgermeisterin Petra Jackl zunächst der Vorstandschaft des Fördervereins für „eine ganz tolle Arbeit und Zusammenarbeit“. Der Zutritt zum Bad wird über ein voll automatisiertes Kassensystem laufen ohne Personal. Die Öffnungszeiten für die Öffentlichkeit sind wohl nachmittags ab 13 Uhr, wenn die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) die Aufsicht übernimmt.

Zutritt über automatisches System

Zudem soll eine Art „Schwimmbadverein“ gegründet werden, deren Mitglieder schriftlich erklären, für sich selbst ohne Aufsicht verantwortlich zu sein und dann auch am Vormittag das Naturbad nutzen können. Für die Wochenenden und Ferien müssten Detailfragen noch geklärt werden.

„Für den Kiosk schaut es auch gut aus“, so Petra Jackl. „Ich habe erst heute ein vielversprechendes Gespräch mit einem interessierten Ehepaar für die Pacht geführt.“ Die Mitglieder des Fördervereins sowie weitere freiwillige Helfer rief die Bürgermeisterin dazu auf, in den nächsten Wochen für noch anstehende Arbeiten wie Beckenreinigung oder Malerarbeiten bereit zu stehen.

Mehr zum Thema