Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Vorsicht vor falschen Bankmitarbeitern

Buchbach/Schwindegg/Obertaufkirchen – Die VR-Bank Taufkirchen-Dorfen teilt mit, dass sich derzeit Kriminelle am Telefon als Bankmitarbeiter ausgeben.

In einigen Fällen wurde von den Betrügern mit einer Kontosperrung gedroht. Der Anrufer fragt nach der TAN und möchte so die Kontosperrung verhindern. Empfänger solcher Telefonanrufe sollten nicht auf die Forderungen eingehen, sondern einfach auflegen. Bankmitarbeiter fragen niemals nach einer PIN oder TAN. Die VR-Bank bittet, keinesfalls Daten weiterzugeben und bei einer TAN-Freigabe zwingend die IBAN und den Betrag zu prüfen. Sollte dabei etwas komisch sein, sollte die Transaktion lieber abgebrochen und die zuständige Polizeidienststelle informiert werden. Falls doch Daten preisgegeben wurden, sollte das Online-Banking umgehend gesperrt und Kontakt mit der VR-Bank Taufkirchen-Dorfen aufgenommen werden. Besonders wichtig ist bei der Zahlung mit Karte auch: Bei der PIN-Eingabe auf die Geheimhaltung durch Abdeckung des Eingabefeldes achten.ram

Kommentare