Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Vorabinformationengibt es in der Cloud

Polling – Soll es künftig vorab ausführliche Informationen vor der nächsten Sitzung des Gemeinderats geben?

Mit dieser Frage setzte sich das Pollinger Gremium in seiner jüngsten Sitzung erneut auseinander.

Wie Geschäftsstellenleiter Georg Hartl erläuterte, würde eine vollumfängliche digitale Übermittlung sämtlicher Daten die Installation eines eigenständigen Ratsinformationssystems, kurz RIS genannt, erfordern. Zum umfangreichen technischen Aufwand wäre hier noch eine speziell für die Betreuung und Einspeisung dieses Systems geschulte Fachkraft erforderlich, um den Datenschutz und auch die Funktionalität zu gewährleisten. Möglich ist es laut Hartl, Anträge aus dem Gemeinderat und Bauanträge in eine sogenannte Cloud zu stellen, auf die die Gemeinderäte mittels Link und Passwort Zugriff hätten. Mit dieser Variante konnte sich auch Bürgermeister Lorenz Kronberger (UWG) anfreunden. Trotzdem würde er die Vorabinformation am Dienstag vor der Sitzung beibehalten, wie er sagte. Ein Vorschlag, der auch im Gremium positiv aufgenommen wurde. Versuchsweise wolle man dies in den nächsten Sitzungen praktizieren. Der Beschluss erfolgte mit 16:1 Stimmen.wag

Kommentare