Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


STÖRUNG IM STROMNETZ

Versorgung in mehreren tausend Haushalten im östlichen Landkreis Mühldorf beeinträchtigt

Die einen nahmen nur ein Flackern wahr, andere waren eine Stunde und länger ohne Strom. Am Mittwoch gab es in mehreren Gemeinden im Landkreis Probleme mit der Versorgung.

Mühldorf– Ein Erdschluss in der Mozartstraße in Zangberg und ein Kurzschluss in der Nähe des Umspannwerks Altmühldorf haben am Mittwoch in der Früh die Stromversorgung von mehreren tausend Haushalten im östlichen Landkreis Mühldorf beeinträchtigt. Das bestätigt auf Anfrage Christian Martens, Sprecher der Bayernwerk AG.

Lesen Sie auch:

Gut gerüstet für den Stromausfall

Als Michael Reichl gegen 7 Uhr in das Futtermittellager in Salmanskirchen wollte, bewegte sich das Rolltor keinen Millimeter mehr – Stromausfall. Etwa eineinhalb Stunden lang sei nichts mehr gegangen, erzählt Rosemarie Reichl. Maria Wenzel von der gleichnamigen Bäckerei in Ranoldsberg berichtet von einem mehrmaligen irritierenden Flackern gegen 6 Uhr. „Mehr war nicht.“ Und Markus Krause, Geschäftsstellenleiter der Gemeinde Mettenheim, ist aufgefallen, dass daheim in Ampfing gegen 6 Uhr und noch zweimal gegen 8 Uhr der Strom für kurze Momente, „etwa eine Minute lang“, weg war. Dass durch die Stromausfälle größere Schäden in Mettenheim entstanden seien, ist ihm nicht bekannt.

Zwei Störungen im Netz der Bayernwerk AG

Die Beobachtungen der Kunden sind allesamt Folgen zweier Störungen im Netz der Bayernwerk AG. Um den ersten Fehler, der schließlich in Zangberg lokalisiert wurde, einem Stromkreis zuordnen zu können, mussten laut Pressesprecher Martens neun Stromkreise untersucht und konzentriert und für kurze Zeit, etwa 30 Sekunden, vom Netz genommen werden. Das habe dazu geführt, dass Haushalte „in einem relativ großen Radius betroffen waren“.

Nach 9.30 Uhr ist wieder überall Strom geflossen

Die Lokalisierung des Fehlers habe sich bis etwa 9 Uhr, 9.30 Uhr hingezogen. „Danach ist überall wieder Strom geflossen.“ Das Unternehmen habe sich unverzöglich an die endgültige Behebung des Fehlers gemacht. „Ein Kabelmesswagen war schon vor Ort“, sagte er am Nachmittag.

In diesen Gemeinden waren Haushalte betroffen

Betroffen von den Stromausfällen waren laut Angaben des Unternehmens Teile folgender Kommunen: Ampfing, Kraiburg, Mettenheim, Mühldorf, Niederbergkirchen, Oberbergkirchen, Oberneukirchen, Polling und Zangberg. hg

Kommentare