Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Die verflixte Weihnachtsfeier“ der Theatergruppe

Bei der Theatergruppe Stefanskirchen gibt’s „Die verflixte Weihnachtsfeier zu sehen. Stettner

Im Dorf herrscht helle Aufregung: Nicht nur, dass der Burschenverein zu seiner Weihnachtsfeier eine Stripperin engagiert hat und dadurch den katholischen Wallfahrtsfrauenverein auf den Plan ruft. In derselben Nacht wurde auch im Garten des Revierförsters eine preisgekrönte Tanne umgesägt.

Stefanskirchen – Um das Maß vollzumachen, hat ein Unbekannter aus dem Kripperl der Kirche auch noch das Christkindl gestohlen.

Sepp Engel (Stephan Nicklbauer) und sein Sohn Hanse (Christoph Nicklbauer) sind arg in der Bredouille. Waren sie doch beide auf der ominösen Weihnachtsfeier und sind irgendwie in die Vorkommnisse verstrickt. Und auch Kathi (Theresa Leipfinger), die Tochter des Hauses, hat in dieser Angelegenheit so ihre Geheimnisse. Sie sitzt ebenfalls gehörig in der Tinte. Was wäre die Familie ohne die tatkräftige Einmischung von Hertha (Veronika Nicklbauer), der Ehefrau und Mutter. Polizeioberwachtmeister Dimpfle (Bernhard Marschmann), der mit der Aufklärung der verschiedenen Vorkommnisse beauftragt wird, ist völlig überfordert.

Wie sich am Ende die Verstrickungen auflösen und die Anschuldigungen als völlig haltlos erweisen, zeigen die Spieler jeweils am Samstag, 4. Januar, um 20 Uhr, Sonntag, 5. Januar, um 14 Uhr und um 20 Uhr, Freitag, 10. Januar, um 20 Uhr und Samstag, 11. Januar, um 20 Uhr im Gasthaus Stoiber in Sterneck. Im Anschluss an die Aufführungen gibt es wieder Barbetrieb. Eintrittskarten gibt es nur an der Abendkasse, Einlass ist jeweils ab 18 Uhr. stn

Kommentare