Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Aktionstag Umweltschutz

Umweltschule macht mobil – Im Mühldorfer Ruperti-Gymnasium steht Müllsammeln auf dem Stundenplan

Schüler und Lehrer machen gemeinsam die Stadt sauber: Clara-Marie Sevenich (15 Jahre, 9E), Markus Brandmaier (Studienreferendar) beim Plogging.
+
Schüler und Lehrer machen gemeinsam die Stadt sauber: Clara-Marie Sevenich (15 Jahre, 9E), Markus Brandmaier (Studienreferendar) beim Plogging.

Kurz vor den Sommerferien ging es bei einem Umwelttag im Ruperti-Gymnasium für die Fünft- bis Zehntklässler zur Sache: Von Müllsammeln bis Nachhaltigkeit war alles in den Schülerprojekten vertreten. Für 180 Schüler und 18 Lehrer ging es in die Innenstadt, wo sie sauber machten. Tatkräftige Unterstützung bekamen sie von der Plogging-Gruppe Mühldorf.

Mühldorf – Anfangs des Jahres wurde das Ruperti-Gymnasium zur „Umweltschule in Europa – Internationale Agenda 21-Schule für das Schuljahr 2021“ ausgezeichnet. Jetzt drehte sich für die Fünft- bis Zehntklässler beim ersten Umwelttag heuer alles rund ums Thema Umwelt.

Insgesamt 720 Schüler und 60 Lehrer machten mit. Der Ideengeber, Initiator und Hauptorganisator war Lehrer Erik Bönisch. Für ihn ist das Thema Umwelt eine Herzenssache. „Ich denke das ist eine wirksame Idee, wenn die ganze Schule gemeinsam an einem Strang zieht“, erzählt Bönisch. Er nahm mit dem Liedermacher Erik Stenzel Kontakt auf und setzte die Idee von einem Umwelttag mit seinem Schul-Team um.

Projekte und Festival

Die ersten drei Stunden stellten die Schüler Projekte auf die Beine. Danach gab es ein Festival mit Erik Stenzel und anderen Schulensembles. Jede Klassenstufe hatte ihre eigene Aufgabe. Die fünfte Klasse bastelte Samenbomben, die Sechste sollte umweltfreundlich einkaufen, unter anderem Preise, Produkte, Inhalte und Anbieter vergleichen. Bei der siebten Klasse drehte sich alles um Nachhaltigkeit. Die achte und neunte Klasse wurde mit Greifer, Eimer, Handschuhen und Warnwesten ausgestattet.

Mit Ploggern unterwegs

Für 180 Schüler und 18 Lehrer ging es in die Innenstadt, wo sie eineinhalb Stunden lang sauber machten. Unterstützung bekamen sie von der Plogging-Gruppe Mühldorf.

„Das Hauptaugenmerk liegt bei uns heute vor allem bei den Kippen, denn diese zählen zu den besonders großen Gefahren für unsere Umwelt“, erklärt Roland Scherer, der mit seiner Ehefrau Stefanie die Plogging-Gruppe Mühldorf gegründet hat und leitet. Dabei geht es – wie der Name aus plocka, schwedisch für aufheben, und Jogging sagt – ums Müllsammeln in Aktion an der frischen Luft. Bei ihrer Aufräumaktion mussten die Jugendlichen nicht nur Müll, sondern auch bittere Erfahrungen sammeln. Einige von ihnen erzählten, dass Raucher ihnen beim Saubermachen zuschauten und dann ihre Kippen wegwarfen.

Die Plogging-Gruppe Mühldorf unterstützte die Umweltaktion der Schule mit insgesamt sieben Leuten.

Infostände auf Schulhof

Wertvolle Infos erhielten die jungen Leute an eigens im Schulhof aufgebauten Ständen. Die Plogging-Gruppe hatte einen Infostand zum Thema Umweltverschmutzung. Artenvielfalt und Fernwärme.

Interessant wurde es bei den Imkern Heinrich Maier und Alfons Meindl vom Kreisverband Bayerische Imker Mühldorf am Inn/ Altötting. Sie brachten eigens für die Veranstaltung einen Bienenstock mit. Spannend und informativ wurde es auch am Infostand des Bund Naturschutz, Kreisgruppe Mühldorf. Hier wurden sämtliche Fragen rund ums Thema Natur, Arten- und Klimaschutz, Tiere und die Arbeit des BUND beantwortet. Auch die Untere Naturschutzbehörde des Landratsamts Mühldorf stellte ihre Arbeit vor und klärte die Schüler unter anderem über heimische Pflanzenarten auf, die unserem Klima angepasst sind. Nicht schlecht gestaunt wurde am Infostand des Landesbunds für Vogelschutz Kreisgruppe Mühldorf, dessen Arbeit enorm umfangreich ist. Dieser macht sich schließlich nicht nur für Vögel stark, sondern für den kompletten Umwelt-, Natur- und Tierschutz.

Abfallberg im Schulhof

Fassungslos waren die Kids, als sie den Müllberg im Schulhof sahen. Das Ergebnis von gerade Mal eineinhalb Stunden ploggen: fünf 120 Liter Säcke Müll, Altmetall, Glas, Flaschen und 24 835 aufgesammelte Zigarettenkippen, insgesamt 5,54 Kilogramm. Die Plogging-Gruppe Mühldorf entsorgte den Müll dann ordnungsgemäß.

Mehr zum Thema

Kommentare