Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Teilnehmer sammeln Punkte bei diversen Disziplinen

Töging feiert 50 Jahre Stadterhebung mit Sportolympiade

Die Teilnehmer treten teilweise in Gruppen an, um sich gemeinsam durch die Bewerbe zu kämpfen. Beim Kegeln gibt Rebecca Prevenius (vorne) ihr Bestes.
+
Die Teilnehmer treten teilweise in Gruppen an, um sich gemeinsam durch die Bewerbe zu kämpfen. Beim Kegeln gibt Rebecca Prevenius (vorne) ihr Bestes.
  • Peter Becker
    VonPeter Becker
    schließen

Sportlich schloss der Veranstaltungsdreiklang in Erinnerung an die Stadterhebung im Jahr 1972 ab.

Töging - Nach der Heimat- und Musikolympiade vor mehreren Wochen (wir berichteten) hatte die Nachbarstadt die Bürger nun zum Finale nach Hubmühle eingeladen.

Dort erwartete die Teilnehmer in der Stockschützenhalle und im Freibad ein Übungsparcours, bei dem es um Geschicklichkeit und Fitness ging. Die Teilnehmer sammelten Punkte beim Schwimmen, Torwandschießen, Lattlschießen, Kegeln und durch zielgenaues Schlagen eines Tennisballs.

Sport- und Vereinsreferentin Kathrin Hummelsberger bedauerte, dass die vier Stunden am ersten Tag von den Tögingern kaum wahrgenommen wurden: „Die Leute haben am Samstag halt offenbar noch was anderes zu erledigen“, erklärte sich die Stadträtin die überschaubare Teilnehmerzahl.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Mühldorf finden Sie hier.

Eine größere Herausforderung hatte Kulturreferent Elias Wimmer zu meistern, der über die Ergebnisse der Teilnehmer Buch führte. Alleine bis Mittag waren schon 34 Teilnehmer erschienen, die um Punkte kämpften.

Maximal 60 Punkte waren bei jeder Übung zu erreichen. So galt es beim Schwimmen eine Bahn binnen einer Minute zu durchqueren. „Kinder unter zwölf Jahren bekommen aber die volle Punktzahl, wenn sie die 50 Meter ohne anzuhalten schaffen“, erklärte der Schwimm-Abteilungsleiter des SSV Töging und Dritte Bürgermeister Werner Noske.

Andere Übungen waren noch detaillierter gestaffelt, wie das Kegeln, bei dem man mit zehn Versuchen möglichst viele Kegel fällen musste. Beim Torwandschießen gab es für jeden der sechs möglichen Treffer zehn Punkte. „Teilweise waren da echt tolle Leistungen zu sehen“, erklärte der Zweite Abteilungsleiter der SSV-Tennisabteilung, Maxi Bier.

Die Sieger werden am Montag, 8. August, ab 17 Uhr bei der Siegerehrung im Feststadel des Töginger Volksfests geehrt. PW

Mehr zum Thema

Kommentare