Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Tierisch gute Premiere vom Jubiläumsstückerl „A so a Viecherei“

Christian Gründl, Walter Lohr und Sepp Hundmeyer. SchwiiBuRa

20 Jahre Schwibura in Schwindegg: Fünf Vorstellungen gibt es noch, Samstag bereits ausverkauft

Schwindegg –  Am vergangenen Wochenende gab die Theatergruppe Schwibura ihr neues Stück „A so a Viecherei“ von Manfred Bogner im Bürgerhaus Schwindegg zum Besten, vor gut gefüllten Rängen und den Premierengästen. Die geldigen Brüder Frühschütz Georg (Walter Lohr) und Dez (Sepp Hundmeyer) betreiben auf ihrem Bauernhof eine voll ausgebuchte Waldbühne. 

Da meldet sich die ungarische Operndiva Anni Füzfö (Larissa Bachmeier) an, begleitet von ihrem dubiosen Manager Stefan Kürzinger (Martin Linner).

Die beiden verfolgen mehr kriminelle als künstlerische Interessen. Es herrscht große Aufregung am Hof mit romantischen Avancen, Hypnose, einem Mordversuch und Georgs „Tierischem Tick“. 

Zum Glück für alle bewahrt das Waldbühnen-Team um Laura (Theresa Osner) und Reiner (Christian Gründl) die Ruhe. Was es damit genau auf sich hat sehen sie noch in fünf Aufführungen am Samstag, 2. November,  um 20 Uhr (ausverkauft), Sonntag, 3. November,  um 14 Uhr und 20 Uhr,  Samstag, 9. November, um 20 Uhr und die letzte Aufführung am Sonntag, 10. November,  um 20 Uhr.

Kartenreservierung täglich (ab 17 Uhr) unter 0 80 82/9 48 32 16 bei Stephanie Folger möglich. Restkarten an der Abendkasse. Weitere Infos mit Kartenticker auf www.schwibura.de

Kommentare