Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


DAS SIND DIE BESTEN ABITURIENTEN

Technik, Jura und Kampfjetpilot – so geht es bei den Abiturienten aus Waldkraiburg weiter

Anja Schlesag (18), 1,2Waldkraiburg„Weil ich später in die Forschung gehen will, möchte ich gerne Biomedizin studieren. Zwei Universitäten in Bayern und zwei Unis in Baden-Württemberg bieten diesen Studiengang an. Am liebsten möchte ich in Würzburg studieren. Meine Hobbys, Tanzen und Rollerskaten, kann ich ja nicht nur in Waldkraiburg, sondern überall ausüben.“
+
Anja Schlesag (18), 1,2, Waldkraiburg: „Weil ich später in die Forschung gehen will, möchte ich gerne Biomedizin studieren. Zwei Universitäten in Bayern und zwei Unis in Baden-Württemberg bieten diesen Studiengang an. Am liebsten möchte ich in Würzburg studieren. Meine Hobbys, Tanzen und Rollerskaten, kann ich ja nicht nur in Waldkraiburg, sondern überall ausüben.“

Sieben Schüler haben am Waldkraiburger Gymnasium ihr Abi mit der Traumnote von 1,3 oder besser geschafft. Die OVB-Heimatzeitungen haben nachgefragt, wie es jetzt nach der Schulzeit bei ihnen weitergehen wird, welche beruflichen Wünsche sie haben.

Carolin Wieser (17), 1,0, Kraiburg: „Ich will erneuerbare Energien studieren. Es kommen dabei die Städte Stuttgart, Ingolstadt oder Regensburg infrage. Aber nicht nur die Uni ist wichtig, sondern auch eine Studentenwohnung. Ich hoffe, ich bekomme alles bis Oktober hin. Stress und Arbeit spiele ich in meinem Leben einfach weg und zwar mit meiner Klarinette bei der Blaskapelle Kraiburg.“
Yannik Säckl (18), 1,0, Waldkraiburg: „Bei mir ist bereits alles in trockenen Tüchern. Ich nehme in Regensburg ein duales Studium auf. Ab 1. September geht es ans Arbeiten und am 1. Oktober beginnt mein Studium der Elektroinformationstechnik. In meiner Freizeit bin ich oft sportlich unterwegs als Schi- oder Radfahrer. Kickboxen gehört auch noch zu meinen Beschäftigungen.“
Tobias Stadler (18), 1,0, Oberbergkirchen: „Bei mir dreht sich alles um die Technik. Aus diesem Grund studiere ich an der TU München Elektrotechnik. Ich programmiere gerne und widme mich dabei immer wieder neuen Projekten. Für Hobbys habe ich kaum Zeit, die Technik ist mein Hobby. Vor Beginn des Studiums würde ich noch gerne einen Kurzurlaub buchen, aber erst nach meiner zweiten Impfung.“
Timo Weber (18), 1,3, Waldkraiburg: „Ich will Kampfjetpilot bei der Bundeswehr werden. Die Eignungsfeststellung besteht aus drei Phasen. Bei der ersten Phase wurde ich in Köln auf die normale Offizierseignung geprüft. Die zweite Phase setzte sich aus Flugpsychologie und Flugmedizin zusammen. Mir fehlt jetzt noch die dritte Phase, die aus Simulatorflügen, Unterricht und Prüfungen besteht.“.
Steffi Weiß (18), 1,3, Waldkraiburg: „Dass ich irgendetwas mit Chemie machen will, ist schon lange mein Wunsch. Ich habe mich für Lebensmittelchemie entschieden, weil mir die Beschreibung des Studiengangs interessant vorkommt. Ich möchte in Bayern bleiben und gehe fürs Studium nach Erlangen. Die Musik dominiert meine Freizeit. Ich spiele nämlich gerne Gitarre und Klarinette.“
Kimberly Koparanova (20), 1,3, Aschau: „Ich bewerbe mich für ein Jurastudium. Aufgrund der Studiengänge wären Heidelberg oder Mannheim ideal. Ich habe am Gymnasium als externe Bewerberin an den Prüfungen teilgenommen. Die Vorbereitungen liefen über einen Online-Anbieter. Ich hoffe, meine Leidenschaft für den Tanzsport auch während meines Studiums weiter ausüben zu können.“ huc

Kommentare