Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Geselligkeit kommt nicht zu kurz

Taufkirchens Altbürgermeister im (Un)ruhestand: Die Familie hält Jakob Bichlmaier auf Trab

Bürgermeister unter sich: Alfons Mittermaier (links) gratuliert seinem Vorgänger, Altbürgermeister Jakob Bichlmaier, zu dessen 70. Geburtstag.
+
Bürgermeister unter sich: Alfons Mittermaier (links) gratuliert seinem Vorgänger, Altbürgermeister Jakob Bichlmaier, zu dessen 70. Geburtstag.
  • VonMarianne Fill
    schließen

Eigentlich wollte die Gemeinde mit einer Geburtstagsfeier ihren Altbürgermeister überraschen. Corona lässt dies nicht zu und so besuchten Bürgermeister Alfons Mitttermaier mit Markus Schmidinger den rüstigen Altbürgermeister Jakob Bichlmaier und überreichten im Namen der Gemeinde einen Geschenkkorb.

Taufkirchen – Eigentlich wollte die Gemeinde mit einer Geburtstagsfeier ihren Altbürgermeister überraschen. Corona lässt dies nicht zu und so besuchten Bürgermeister Alfons Mitttermaier mit Markus Schmidinger den rüstigen ehemaligen Bürgermeister Jakob Bichlmaier und überreichten im Namen der Gemeinde einen Geschenkkorb.

Der „Stumpfer Jok am Zaun“ kann auf ein politisch geprägtes Leben zurückblicken, bei dem er immer das Gemeindewohl im Blick hatte. Über die Hälfte seines Lebensweges hat er sich für die Geschicke in der Gemeinde und im Landkreis eingesetzt: Bis ins Jahr 2020 stand Jakob Bichlmaier erst zwölf Jahre als Gemeinderat, davon drei Jahre als zweiter Bürgermeister, und anschließend 24 Jahre als Bürgermeister im Rampenlicht. Und dies alles immer im Einklang mit der Sorge um seine Familie und der Arbeit auf seinem Hof.

Jakob Bichlmaier war immer vielseitig politisch aktiv

Zudem war er 24 Jahre Mitglied des Kreistages, 24 Jahre Vorsitzender des Wasserzweckverbandes und 14 Jahre Vorsitzender der Verwaltungsgemeinschaft Kraiburg. Über 30 Jahre bekleidete der Jubilar das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden der Raiffeisenbank Taufkirchen-Oberneukirchen.

Vereine und Geselligkeit gehören dazu

Zum Ausgleich an die politische Arbeit bereichert er als überzeugter Chorsänger bereits seit über 45 Jahren den Taufkirchner Kirchenchor und gemeinsam mit seinem Bruder Hans und zwei Freunden waren die Taufkirchner Sänger rund 30 Jahre weitum bekannt.

Am 18. Mai 1951 wurde Jakob Bichlmaier auf dem Stumpfer Hof geboren. Dort wuchs er mit seinen Brüdern Hans und Sepp und seiner Schwester Marianne wohlumsorgt auf. Nach dem Schulbesuch holte er sich zuhause das Rüstzeug für eine spätere Hofübernahme. Seit der Heirat mit seiner Gabi im Jahr 1982 sowie der Geburt von Tochter Marion und Sohn Klaus war das glückliche Familienleben das Wichtigste.

Stolz ist der Opa auf seine Enkel Miriam, Lorenz und Samuel. Für den geselligen Jakob Bichlmaier sind Kontakte zu den Menschen wichtig und so wird er von vielen Vereinen geschätzt. Zu seinem Ruhestands-Alltag gehört sein E-Bike, mit dem er seit Mai 2020 bereits rund 6.000 Kilometer geradelt ist, meint er nicht ohne Stolz. Langweilig wird ihm nicht, dafür sorgen auch seine Familie, allen voran natürlich seine Enkel.

Kommentare