Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Taufkirchen: „Gallenbach-Straßler“ begrüßen ihren Diakon

Freuen sich über den Neugeweihten: Pfarrer Michael Seifert und Bürgermeister Alfons Mittermaier mit der Familie Borgfeldt (links vom Plakat) sowie die Nachbarn (rechts).
+
Freuen sich über den Neugeweihten: Pfarrer Michael Seifert und Bürgermeister Alfons Mittermaier mit der Familie Borgfeldt (links vom Plakat) sowie die Nachbarn (rechts).

Die Bewohner der Gallenbachstraße in Taufkirchen organisierten einen großen Empfang für ihren Nachbarn Rainer Borgfeldt. Anlass war seine Weihe zum Diakon im Münchener Frauendom mit weiteren acht Männern.

Taufkirchen –Die Bewohner der Gallenbachstraße organisierten einen großen Empfang für ihren Nachbarn Rainer Borgfeldt. Anlass war seine Weihe zum Diakon im Münchener Frauendom mit weiteren acht Männern.

Sepp Gottbrecht begrüßte Borgfeldt im Namen aller mit den Worten: „Mia homma in unserer Straß Schreiner, Zimmerer und Elektriker, aber einen Diakon homm mia erst seit heut, und mia san stolz drauf“.

Als Geschenk überreichte er eine von Borgfeldt gewünschte Hostienschale. Mit Rosen erfreuten die Nachbarn den Neugeweihten und wünschten ihm ein segensreiches Wirken im Pfarrverband Tacherting. fim

Kommentare