Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Schlagermusiker

Das erste Weihnachten von Stefan Mross in Mühldorf ist wegen Corona komplett anders

Dieses Jahr hatten Fernsehmoderator Stefan Mross und seine Ehefrau Anna-Carina Woitschack Zeit, in Ruhe einen Christbaum auszusuchen.
+
Dieses Jahr hatten Fernsehmoderator Stefan Mross und seine Ehefrau Anna-Carina Woitschack Zeit, in Ruhe einen Christbaum auszusuchen.

Plätzchenbacken, das Haus weihnachtlich schmücken und ein Adventskranz – für viele vorweihnachtliche Traditionen hatte Fernsehmoderator Stefan Mross in den vergangenen Jahren nie Zeit. Heuer ist coronabedingt alles anders.

Mühldorf – Mit seiner Frau Anna-Carina Woitschack kann er dieses Jahr Weihnachten in Mühldorf genießen.

Aufzeichnungen, Termine und die Weihnachtstournee: Ein voller Terminkalender gehörte für Stefan Mross in den vergangenen Jahren auch in der Vorweihnachtszeit dazu. Bis 23. Dezember auf Achse sein und erst spätabends heimkommen, auf den letzten Drücker einen Christbaum besorgen oder am Flughafen darauf hoffen, dass der Flieger einen noch nach Hause bringt – die „stade Zeit“ war für ihn und seine Frau mitunter die stressigste Zeit des Jahres.

Dieses Jahr hatten Fernsehmoderator Stefan Mross und seine Ehefrau Anna-Carina Woitschack Zeit, nicht erst auf den letzten Drücker einen Christbaum auszusuchen. Den haben sie zuvor auf einer Mühldorfer Christbaum-Plantage geschlagen. 

Auch interessant:

Stefan Mross und Anna-Carina Woitschack: So war die Hochzeit im TV

Stimmung in der Stadt genießen

Dieses Jahr ist alles „komplett anders“: Der Baum ist längst gekauft und steht schon geschmückt im Wohnzimmer, das Haus ist weihnachtlich dekoriert und es gibt auch einen Adventskranz. Das Plätzchenbacken gibt er in der Weihnachtszeit aus der Hand. „Ich bin nicht so der Bäcker. Außerdem macht meine Mama die besten Vanillekipferl“, sagt der Fernsehmoderator. Seine Stärken sieht Stefan Mross beim Kochen. „Mit meiner Frau Anna-Carina koche ich viel gemeinsam, und wir probieren viel aus.“ Gerade in den vergangenen Wochen, als sie für Schlager Radio B2 quer durch Deutschland unterwegs und in ihrem Wohnmobil auf Sendung waren.

Nikolaus, Rentier und Weihnachtsstern – die Deko hat das Schlagerpaar gemeinsam ausgesucht.

Die letzten Tage vor Weihnachten haben er und seine Frau Zeit, um zur Ruhe zu kommen, die vorweihnachtliche Stimmung in der Stadt zu genießen. Unter dem Baum werden heuer auch seit langem wieder gemeinsam Weihnachtslieder gesunden. „Wenn man die Wochen zuvor so viel singt, dann macht man das zuhause nicht mehr“, sagt er. An Heiligabend gibt es bei Stefan Mross und seiner Frau ganz traditionell Würstl mit Kartoffelsalat. „Meine Frau macht den besten Kartoffelsalat.“ An den Weihnachtsfeiertagen besucht das Ehepaar die Eltern. Welches Essen es dann gibt, das weiß der Fernsehmoderator nicht. „Wir lassen uns verwöhnen. Die Zeit mit der Familie und den Liebsten zu genießen, das ist das Schönste.“

Lesen Sie auch:

Stefan Mross holt Mühldorferin in seine Sendung „Immer wieder sonntags“

Weitere aktuelle Artikel rund um die Coronakrise finden Sie jederzeit auf unserer OVB-Themenseite.

Stefan Mross mag es, wenn es an Weihnachten ruhiger wird. Es kehre Ruhe ein, wenn es früher finster wird, die Häuser schön beleuchtet sind und es weniger Verkehr gibt. „Für ein paar Stunden ziehen sich die Leute zurück, das fühlt sich gut an.“ Heuer sollte man noch mehr in sich kehren, nach einem Jahr, das nachdenklich mache. „Vieles ist selbstverständlich geworden. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, umzudenken und darauf zu schauen, wie die letzten Jahre gelaufen sind“, sagt er.

Das Plätzchenbacken überlässt Stefan Mross lieber seiner Frau Anna-Carina.

Stefan Mross vermisst Christkindlmärkte

Auch der Moderator nutzt die Zeit für einen Blick zurück. Trotz all der Hektik, kurz vor Weihnachten auf Tournee und damit jeden Tag in einer anderen Stadt zu sein, darauf verzichten will er nicht. „Es ist schön, die Leute glücklich zu machen und ihnen Weihnachtszauber zu bieten.“ Als Fan von Christkindlmärkten kommt er während der Tournee in den Genuss, deutschlandweit wunderschöne Märkte zu besuchen. „Über den Weihnachtsmarkt zu schlendern und einen Glühwein zu trinken – das vermisse ich schon.“ Jeder Christkindlmarkt habe seinen eigenen Charme.

-

+++ Mit der diesjährigen Weihnachtsaktion unterstützten die OVB-Heimatzeitungen das Haus Christophorus in Brannenburg. Hier finden Sie unsere Themenseite zur OVB-Weihnachtsaktion. Alle Informationen zur Aktion gibt es hier. Sie wollen für die OVB-Weihnachtsaktion spenden? Hier geht‘s zum Spendenformular. +++

Nächstes Jahr wollen er und seine Frau Anna-Carina wieder auf Tournee gehen. Doch das Corona-Jahr hat ihm zum Nachdenken gebracht. „Uns gefällt es, die Leute glücklich zu machen. Aber wir überlegen, ob wir ein paar Tage früher als in den vergangenen Jahren die Tournee beenden“, sagt er. Damit eben nicht erst auf den letzten Drücker der Weihnachtsbaum besorgt wird und seine Frau und er Zeit finden für die „stade Zeit“.

Kommentare