Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Neues Förderprogramm

Stadtbücherei Waldkraiburg will für digitale Zusammenarbeit mit Schulen aufrüsten

Das Team vom Haus des Buches (hier ein Archivbild vor der Corona-Zeit) hofft auf die Fördermittel. Damit würden neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit Schulen, Kitas und dem Haus der Jugend eröffnet, so Leiterin Bianca Mertin (rechts).
+
Das Team vom Haus des Buches (hier ein Archivbild vor der Corona-Zeit) hofft auf die Fördermittel. Damit würden neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit Schulen, Kitas und dem Haus der Jugend eröffnet, so Leiterin Bianca Mertin (rechts).
  • Hans Grundner
    vonHans Grundner
    schließen

Das Haus des Buches will aufrüsten und sich fit machen, um digitale Angebote insbesondere in der Zusammenarbeit mit Schulen ausbauen zu können. Ein neues Förderprogramm der Bundesregierung soll das ermöglichen.

Waldkraiburg – Der Antrag, der ein Gesamtvolumen von 100.000 Euro hat, ist gestellt. Darüber informierte Bürgermeister Robert Pötzsch (UWG) den Stadtrat.

Die Kooperation mit den Schulen ist seit Langem ein Schwerpunkt der Arbeit der Stadtbücherei. Mehrfach wurde das Haus bereits mit dem „Gütesiegel: Bibliotheken als Partner der Schulen“ ausgezeichnet. Sollte die Bibliothek mit ihrem Antrag zum Zug kommen, „wäre das ein weiterer Baustein, die Arbeit mit den Schulen, mit den Kitas und auch mit dem Haus der Jugend zu intensivieren“, sagt Büchereileiterin Bianca Mertin.

Hoher Fördersatz von 90 Prozent

Besonders attraktiv an dem Förderprogramm ist der hohe Fördersatz von 90 Prozent. Bei Gesamtkosten von 100 000 Euro müsste die Stadt also nur einen Eigenanteil von 10.000 Euro aufbringen. Weil der Antrag so schnell wie möglich auf den Weg gebracht werden musste und keine Sitzung eines zuständigen Gremiums anstand, hat der Bürgermeister die erforderlichen Mittel auf dem Weg einer dringlichen Anordnung bereitgestellt.

-

+++ Mit der diesjährigen Weihnachtsaktion unterstützten die OVB-Heimatzeitungen das Haus Christophorus in Brannenburg. Hier finden Sie unsere Themenseite zur OVB-Weihnachtsaktion. Alle Informationen zur Aktion gibt es hier. Sie wollen für die OVB-Weihnachtsaktion spenden? Hier geht‘s zum Spendenformular. +++

Das Programm „WissensWandel des Deutschen Bibliotheksverbandes e.V. (dbv)“ wird aus Bundesmitteln gespeist, aus dem Konjunkturprogramm für den Kultur- und Medienbereich „Neustart Kultur“. Unterstützt werden Vermittlungsangebote von digitaler Bildung, Kompetenz und Kultur sowie die Infrastruktur und Leistungsangebote als Grundlagen für die digitale Bildung.

Kommentare