Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Sport gehört zu ihrem Lebenselixier

Ilse Grießer arbeitete in Deutschland, der Schweiz und in Italien.
+
Ilse Grießer arbeitete in Deutschland, der Schweiz und in Italien.

Taufkirchen –. Der Lebensweg von Ilse Grießer besteht aus vielen nationalen und auch internationalen Stationen.

Jetzt feierte sie ihren 80. Geburtstag.

Ihr Leben begann am 28. Juli 1940 in Augsburg als geborene Huppmann, dort wuchs sie mit drei Geschwistern auf. Nach dem Schulbesuch in Stadtbergen schloss sie mit der mittleren Reife das Gymnasium ab und machte eine Schneiderlehre. Es folgte ein Industriepraktikum in einer Augsburger Kleiderfabrik und ein Technikumstudium in Hohenstein. Anschließend nahm sie eine Beschäftigung in St. Gallen in der Schweiz an und kam dann durch die Klepperwerke nach Florenz in die Auslandsfertigung.

Schon während ihres Studiums lernte sie Peter Grießer kennen und heiratete ihn im Jahr 1967. Sie siedelten nach Waldkraiburg über und bezogen im Jahr 1973 ihr Eigenheim am Ederberg in Taufkirchen. Die Kinder Stefan, Uli und Ursel bereicherten ihr Eheglück. Jetzt gratulieren auch neun Enkel ihrer geliebten Oma.

Neben ihrer Mutterrolle war sie bis 1993 bei Primus-Kleidung und in der Bekleidungsfabrik Moser und Göttlicher beschäftigt. Die letzten Jahre bis zum Renteneintritt war sie vier Jahre in Ecksberg als Beschäftigungstherapeutin angestellt.

Der Sport, besonders das Turnen zählt zu ihrem Lebensmittelpunkt. Der TSV und die Mehrzweckhalle waren von 1974 bis 2009, für sie als Übungsleiterin in den Sparten Kinder- und Damenturnen, Alltag. „Rund vier Tage in der Woche war sie in der Mehrzweckhalle“, so ihr Gatte Peter schmunzelnd. Über 30 Jahre fühlte sie sich für die Sportabzeichen verantwortlich, auch zum Vorbereitungstraining und bei der Abnahme war sie zur Stelle.

Die Jubilarin trug dazu bei, dass Taufkirchen im Gardetanz sich einen Namen machte. Die „Golden Girls“ starteten mit ihr als Trainerin und Kostümnäherin. Sie besuchten sie auch an ihrem Geburtstag. So manche Erinnerung wurde hierbei wieder wach. Gemeinsam mit ihrem Gatten war sie Mitglied im Golfclub in Guttenburg und 20 Jahre begeisterte Golferin. Jetzt hält sie sich fast täglich im Wald mit Nordic Walking fit.

Bürgermeister Alfons Mittermaier überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde und überreichte einen Präsentkorb. fim

Kommentare