Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Auf Korbjagd

Mit Herzblut und Engagement: Wie beim SV Schwindegg die Freude am Basketball gefördert wird

Krönender Abschluss jeder Trainingseinheit ist ein Spiel. Rund 20 basketballbegeisterte Jugendliche sind bei den Trainingseinheiten immer dabei, seit Turgay Karademir den Nachwuchs trainiert.
+
Krönender Abschluss jeder Trainingseinheit ist ein Spiel. Rund 20 basketballbegeisterte Jugendliche sind bei den Trainingseinheiten immer dabei, seit Turgay Karademir den Nachwuchs trainiert.
  • Harald Schwarz
    VonHarald Schwarz
    schließen

Wenn man durch die Gemeinde Schwindegg fährt, würde man nicht vermuten, dass es eine Basketball-Hochburg ist. Jugendliche jagen hier mit großer Begeisterung dem Basketball nach und versuchen ihn, im Korb unterzubringen. „Schuld“ daran ist der Abteilungsleiter Turgay Karademir.

Schwindegg – „Trainer, machen wir heute kein Spiel?“ – „Doch natürlich“ – So richtig mit Körben und so?“ – „Na klar“. Solche und ähnliche Gespräche führt Turgay Karademir immer wieder, wenn er mit seiner Trainingsgruppe in der Schwindeggger Grundschul-Sporthalle aktiv ist.

Der Diplom-Ingenieur hat im vergangenen Jahr angefangen, Basketball beim TSV Schwindegg anzubieten. Mittlerweile kommen zu jedem Training rund 20 basketballbegeisterte Jugendliche zwischen zehn und 14 Jahren. „Unser Ziel ist es, im November, wenn die neue Saison beginnt, zwei Jugend-Mannschaften ins Rennen zu schicken“, sagt Turgay Karademir. Mit einer U 14 männlich und einer U 14 weiblich möchte der C-Lizenz-Trainer in der Kreisklasse Südost antreten.

Spielerisch heranführen

Was auffällt: Mit wie viel Eifer die Jugendlichen beim Training dabei sind und sich bemühen, alle Übungen so gut als möglich umzusetzen. „Alle haben ungefähr das gleiche Niveau“, sagt Karademir. Das mache die Sache leichter. Zudem versuche er, die Übungen so auszuwählen, dass die Jugendlichen „spielerisch an Basketball herangeführt werden“.

Co-Trainer Franz Strehle übt mit den Jugendlichen den Umgang mit dem Ball.

Turgay Karademir hat die Trainer C-Lizenz und ist zudem seit etwa 20 Jahren Basketball-Schiedsrichter. Daher war es für ihn eine Herzensangelegenheit, Basketball auch in Schwindegg anzubieten. Beim Vorsitzenden des SV Schwindegg, Bürgermeister Roland Kamhuber, rannte er damit offene Türen ein. „Turgay Karademir ist ein Abteilungsleiter wie ich ihn mir als Vorsitzender nur wünschen kann.“ Die Basketballabteilung gibt es seit rund 20 Jahren beim SV Schwindegg. Turgay Karademir hat den Fokus etwas verschoben und die Jugendarbeit in den Vordergrund gestellt. „Dabei ist er mit so viel Herzblut und Engagement bei der Sache“, lobt Kamhuber. Er weiß, wovon er spricht. Schließlich jagt eine seiner Töchter ebenfalls dem Basketball hinterher.

Ordentlich die Werbetrommel gerührt

Karademir hat ordentlich die Werbetrommel gerührt und Jugendliche angesprochen, ob sie nicht zum Basketball kommen wollen. Er hat auch erreicht, dass der Outdoor-Basketballkorb auf dem Schulgelände tagsüber offen ist. „Dabei ist er sich nicht zu schade, dort auch nach dem Rechten zu sehen und die Jugendlichen anzuhalten, dass sie beispielsweise ihren Müll wegräumen“, weiß Kamhuber.

Turgay Karademir versucht, die Jugendlichen spielerisch an Basketball heranzuführen.

Dank Karademirs Begeisterung wurden die Spieler auch in der Corona-Zeit bei der Stange gehalten. Dabei schaut der Baskteballabteilungsleiter, dass er immer Kontakt zu den Eltern hält. Diese würdigen sein Engagement, indem sie ihn tatkräftig unterstützen.

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Mühldorf finden Sie hier +++

Mittlerweile kommen Jugendliche aus Schwindegg, Buchbach, Obertaufkirchen, Heldenstein und sogar Dorfen zum Training in die Schwindegger Sporthalle.

Auch die Erwachsenen werden nicht vergessen

Die Erwachsenen werden dabei aber nicht vergessen. Karademir hat auch sie unter seine Fittiche genommen. Er hat sie in der langen Corona-Zeit zusammengehalten und mit der ersten Herrenmannschaft in der abgelaufenen Saison als Tabellenzweiter den Aufstieg in die Kreisliga Süd-Ost geschafft.

Mehr zum Thema

Kommentare