Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Schreckliche Ski-Tragödie in Tirol

Mühldorfer (†29) stürzt und prallt mit Kopf gegen Schneelanze – tot

Schneelanze Unfall Tirol Mühldorf
+
Gegen eine Schneelanze (rechts, Symbolbild) prallte der Skifahrer aus Mühldorf und starb.
  • Martin Weidner
    VonMartin Weidner
    schließen

Oberndorf/Mühldorf – Schreckliche Tragödie auf der Piste: Am Freitagnachmittag (4. März) ist ein Mann aus Mühldorf (29) beim Skifahren in Tirol auf tragische Weise tödlich verunglückt.

Der 29-Jährige war nach Angaben der Landespolizeidirektion Tirol gegen 15.45 Uhr im Skigebiet Oberndorf in Tirol unterwegs. Bei einem Linksschwung soll der Mann dann nach Zeugenaussagen die Kontrolle über seine Ski verloren haben und gestürzt sein. Dabei krachte er – mit dem Kopf voran – gegen eine sogenannte „Schneelanze“, die sich – mit einer entsprechenden Polsterung gesichert – in der Mitte der Piste befand. Bei einer Schneelanze handelt es sich um eine mit Düsen versehene Stange, welche ein Wasser-Luft-Gemisch versprüht, um bei niedrigen Temperaturen Schnee zu erzeugen, also gewissermaßen eine andere Art von Schneekanone. Beide Arten kommen in Skigebieten vielfach zum Einsatz.

Nach dem Unfall blieb der Mann regungslos im Schnee liegen. Augenzeugen und andere Skifahrer leisteten sofort Erste Hilfe und leiteten auch Reanimationsmaßnahmen ein. Parallel dazu wurde sofort die Rettungskette in Gang gesetzt. Notarzt und Rettungskräfte setzten nach ihrem Eintreffen die Reanimation zunächst fort, welche nach rund 50 Minuten jedoch erfolglos beendet werden musste. Der Mann starb noch auf der Skipiste. Bei dem Toten handelt es sich um einen Mann aus Mühldorf, wie ein Sprecher der zuständigen Polizeiinspektion St. Johann in Tirol auf Anfrage von innsalzach24.de bestätigte.

Zeugen schildern Unfallgeschehen übereinstimmend

Die Ermittlungen hätten inzwischen außerdem ergeben, dass in diesem Fall kein Fremdverschulden vorliege. Mehrere Augenzeugen hätten übereinstimmend geschildert, dass der Skifahrer alleinbeteiligt gestürzt sei, so der Sprecher weiter. Deswegen sei der Fall auch für die Staatsanwaltschaft wohl erledigt, hieß es weiter. Man gehe von einem tragischen Unglücksgeschehen aus.

Erst Mitte Februar hatte sich – ebenfalls in Tirol – ein ähnlich gelagerter Unfall ereignet. Damals war eine 20-Jährige aus Sachsen-Anhalt im Skigebiet Wildschönau frontal gegen eine Pistenabsicherung geprallt und dann auf dem Weg ins Krankenhaus gestorben. Ihr Lebensgefährte und dessen Eltern hatten das Drama damals live miterleben müssen. rosenheim24.de hatte damals darüber berichtet.

mw

Kommentare