Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Seinen 85. Geburtstag feierte Karl Spörl aus der Elisabethstraße in Annabrunn

Der Jubilar Karl Spörl.
+
Der Jubilar Karl Spörl.

Der Jubilar wurde am 17. September 1935 in Mühldorf geboren. Dort besuchte er die Volks- und anschließend die Oberrealschule, die er 1953 mit der mittleren Reife abschloss.

Polling/Annabrunn – Sein beruflicher Werdegang begann als Dienstanwärter bei der AOK. Von dort aus wechselte er 1957 zur Betriebskrankenkasse von Siemens. Hier blieb er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1998, erst als Leiter der Innenrevision, später als stellvertretender Geschäftsführer und hauptamtlicher Vorsitzender.

1958 heiratete er seine Frau Eva Maria, geborene Albert, die ebenfalls aus Mühldorf stammte. Mit der Geburt ihrer drei Kinder, wurde der Wohnraum zu klein und so bauten sie 1971 ihr Eigenheim in Annabrunn, in dem sie heute noch wohnen.

Karl Spörl interessiert sich für Politik. In früheren Jahren war es das Klettern in den Chiemgauer und Berchtesgadener Bergen, wo er unter anderem den Watzmann bestiegen hat. Auch Unternehmungen wie Radtouren, zum Beispiel zu seinen damals 320 Kilometer entfernten Großeltern oder die Durchfahrung der Queralpenstraße, gehörten zu seinen Hobbies. Damals mit einfachen Fahrrädern, wie der Jubilar sagt: „Das war noch etwas anstrengender als heute.“

Seinen Geburtstag feierte er mit seiner Familie, zu der neben den Kindern vier Enkelkinder gehören. Die Glückwünsche der Gemeinde Polling überbrachte Bürgermeister Lorenz Kronberger. wag

Kommentare