Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Für ein „Schutzschild des Anstands“

Mühldorf/Ramsau. – „Endlich handeln“: Unter diesem Motto forderte die ehemalige Fraktionsvorsitzende der Grünen im bayerischen Landtag, Margarete Bause, heute Sprecherin für Menschenrechte in der Bundestagsfraktion ihrer Partei, ein „Schutzschild des Anstandes“ gegen alle Formen von Hass und Hetze.

Angesichts der Morde von Hanau müssten alle gegen Rassismus zusammenstehen, sagte sie bei ihrem Auftritt in Fichters Kulturladen in Ramsau.

Einen neuen Ton in der politischen Diskussion forderte die Landratskandidatin der Grünen, Cathrin Henke, bei der Veranstaltung. „Jede Stimme für mich als Landrätin ist eine Stimme für gegenseitige Wertschätzung und respektvollen Dialog“, sagte sie. Als Mediatorin wisse sie, dass nur so aus gegenseitigen Interessen gute gemeinsame Lösungen für die Zukunft werden könnten. re

Kommentare