Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ringstraßen-Strolche feiern Geburtstag

Heldenstein - Im Februar besteht die erste Großtagespflege im Landkreis Mühldorf seit genau einem Jahr. Dass sie sich in der Zeit bestens entwickelt hat, belegt die Tatsache, dass derzeit alle Plätze belegt sind.

Wieder voll ins Berufsleben einzusteigen und die Tätigkeit mit der Erziehung und Betreuung der damals zweijährigen Zwillinge Laura und Nadine in Einklang zu bringen, das war der Wunsch der gelernten Erzieherin Christina Strohmeier. Und so konfrontierte sie ihren Ehemann Erich eines Tages mit ihrer Idee: Der Keller des Einfamilienhauses der Familie sollte um- und ausgebaut werden und in den Räumen eine Kindertagesstätte entstehen.

Für Erich Strohmeier bedeutete die Idee seiner Frau zunächst, seine großzügige Hobbywerkstatt in einen kleineren Kellerraum auszulagern. Weiterhin war seine Unterstützung bei den Aus- und Umbauarbeiten gefordert. «Mein Mann trug und trägt alles souverän mit. Er legt heute Wert darauf, die Kinder und deren Eltern persönlich zu kennen und steht mir mit Rat und Tat zur Seite», so Chefin Strohmeier. Zunächst war dann aber noch jede Menge bürokratischer Aufwand erforderlich. Mit ins Boot holte sie ihre Schwägerin Karin Schwarzbäck, die sich ebenfalls zur Tagesmutter ausbilden ließ. Im Februar 2008 fiel dann der Startschuss mit einer großen Einweihungsfeier.

Über die Anfangszeit sagt Christina Strohmeier heute: «In den ersten beiden Monaten hatten wir fünf Kinder, die zwischen 20 und 40 Stunden in der Woche von uns betreut wurden.» Dazu kamen die damals knapp zwei Jahre alten Zwillinge Laura und Nadine sowie Celina, die Enkelin der Schwägerin und Kollegin. «Unsere Anfangszeit war geprägt vom gegenseitigem Kennenlernen, Platz- und Rollensuche der Kinder und vom Finden einer Routine.» Bei den Ringstraßen-Strolchen finden mittlerweile zehn Kinder vorwiegend im Alter von null bis bis drei Jahren Unterschlupf. Seit September 2008 sind die Plätze voll belegt.

Neben der allgemeinen Betreuung und Beaufsichtigung leiten Christina Strohmeier und Karin Schwarzbäck die Kinder altersgerecht und entwicklungsbezogen zum Spielen an, fördern die Sprachentwicklung, legen Wert auf Bewegung und Förderung im motorischen Bereich, schulen die Kinder im zwischenmenschlichen und emotionalen Bereich und bekochen und verpflegen sie.

Zahlreiche Aktivitäten stehen auf dem Programm der Ringstraßen-Strolche. So werden Feste im Jahreskreis, teils mit den Eltern und anderen Institutionen begangen. Mit den Kindern werden verschiedene Themen mit Besuchen vor Ort, Bilderbüchern, Liedern, Collagen und Gesprächen erarbeitet. Beispiel: das Thema Bauernhof, bei dem auch der Besuch des Anwesens der Familie Scheitzach im Ortsteil Haigerloh erfolgte.

Die Ringstraßen-Strolche sind auf Tagesmutterbasis organisiert. Das Amt für Jugend und Familie in Mühldorf ist der Ansprechpartner.

Auf ihr Geburtstagsfazit angesprochen erklären Christina Strohmeier und Karin Schwarzbäck: «Ein Jahr Ringstraßen-Strolche, das bedeutet ein schönes aber auch anstrengendes Jahr. Schön, weil alles gut angelaufen ist und sehr gut weiterläuft. Die Kinder haben ihren Platz gefunden und bilden eine sehr gute Gruppe. Die Eltern zeigen ihre Zufriedenheit mit uns und unserer Arbeit.»

Weitere Informationen zu den Ringstraßen-Strolchen gibt es unter Telefon 08636/697762 oder im Internet www.ringstrassen- strolche.de. jhg

Kommentare