Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Rattenkirchen: Viele Besucher trotz milden Winters

Müssen in Zukunft auf zwei treue Seelen verzichten: (von links) Vorsitzender Josef Huber, Schriftführerin Helga Bierwirth, Beisitzerin Claudia Landenhammer, Zweite Vorsitzende Andrea Bierwirth; (von links) Beisitzer Stefan Schreiner verabschiedeten Franz und Hermann Bierwirth aus dem Vorstand.
+
Müssen in Zukunft auf zwei treue Seelen verzichten: (von links) Vorsitzender Josef Huber, Schriftführerin Helga Bierwirth, Beisitzerin Claudia Landenhammer, Zweite Vorsitzende Andrea Bierwirth; (von links) Beisitzer Stefan Schreiner verabschiedeten Franz und Hermann Bierwirth aus dem Vorstand.

Bei der Jahresversammlung der Eisschützen in Rattenkirchen berichtete der Vorsitzende Josef Huber Positives. Zu Beginn des Jahres zog die Eislaufbahn viele Menschen an – trotz des milden Winters. Es gab nur wenige Tage, an denen Eisstockschießen möglich war, diese wurden rege genutzt.

Rattenkirchen –Die Eisschützen hielten im Februar noch ihren Kinderfasching im Bürgerhaus ab. Etwa drei Wochen später legte Corona das Vereinsleben praktisch still.

In dieser Zeit arbeiteten die Vereinsmitglieder an der Erneuerung ihrer Eisbahn. Sie entfernten das Pflaster vom Gehweg. Die Eisbahn wurde mit acht Pfeilern unterfangen. An der Bachseite wurden neue Bodenplatten eingeschalt. Die Helfer verarbeiteten 38 Kubikmeter Beton auf der Bahn. Bürgermeister Rainer Greilmeier freute sich über die erledigten Arbeiten.

Huber informierte, dass es keine Weihnachtsfeier und kein Vereinsturnier geben wird. Ob Veranstaltungen stattfinden können, wird kurzfristig entschieden. Den Eisschützen liegen vor allem die Kinder und Jugendlichen am Herzen. Sie hoffen, ein Kinderturnier durchführen zu können.

Zwei langjährige Mitglieder des Vereins legten ihre Funktion als Beisitzer nieder. Seit der Gründung des Vereins sind Franz und Hermann Bierwirth Mitglieder und fungieren als Beisitzer im Vorstand. Huber bedankte sich bei Franz und Hermann Bierwirth für die schöne Zeit und ihren Einsatz. Nach 24 Jahren in der Führungsriege machten sie ihren Platz für Sebastian Huber und Andreas Lamp frei. Die zwei Nachfolger wurden einstimmig gewählt. Bei der Wahl des Vorstandes und der Kassenprüfer erfolgten die Ergebnisse ebenfalls einstimmig. Huber macht sich weiterhin als Vorsitzender für seine Mannschaft stark. Ihn unterstützen die Zweite Vorsitzende Andrea Bierwirth sowie Stefan Burger als Kassier, Helga Bierwirth als Schriftführerin und die Beisitzer Robert Utzinger, Stefan Schreiner, Claudia Landenhammer, Huber und Lamp. So können sich die Vereinsmitglieder auf einen starken Vorstand verlassen.

Die Einsschützen sind immer froh über Nachwuchs und laden Interessierte herzlich ein. kme

Kommentare