Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


AUTOBAHN A 94

Rattenkirchen und Obertaufkirchen: Autobahnlärm unterschreitet Grenzwert nur ganz knapp

Viele Lastwagen: Schon heute sind 80 Prozent der Lkw unterwegs, die für 2025 prognostiziert sind.
+
Die Lärmmessungen an der A94 haben ergeben: Die Grenzwerte werden eingehalten – denkbar knapp.
  • Markus Honervogt
    VonMarkus Honervogt
    schließen

Nach der Sitzung des Verkehrsausschusses im Landtag steht fest: Vor allem die Anwohner von zwei Gemeinden im Landkreis Mühldorf sind vom Lärm der A94 betroffen. Eine Chance auf zusätzlichen Lärmschutz gibt es aber nicht.

Mühldorf – Die Messergebnisse der Autobahndirektion zum Lärm an der A 94 sorgen auch am Tag nach der Vorstellung im Verkehrsausschuss des Landtags für Diskussionen. In den Fokus rückt dabei die Tatsache, dass die Ergebnisse an zwei von fünf Messstellen nachts nur geringfügig unter den Grenzwerten liegen und auch an einer dritten Stelle dicht an die maximal zulässigen Werte reichen.

Ziemlich knapp drunter

So wertet CSU-Landtagsabgeordneter Dr. Marcel Huber die Zahlen, die aus der Tischvorlage der Sitzung stammen: „Ziemlich knapp drunter!“

Lesen Sie auch: Lärm der A94 nur knapp unter erlaubten Wert: Anwohner verärgert über ausbleibenden Schutz

Und Dr. Markus Büchler, Sprecher de Landtagsgrünen für Mobilität, sagt: „Ich bin schockiert, dass wir schon mit 80 Prozent Auslastung bei Lkw und 60 Prozent bei Pkw an drei von fünf Messstellen die Lärmgrenzwerte fast überschreiten.“

Anwohner fürchten Gesundheitsschäden

Anwohner fürchten Gesundheitsschäden, wenn der Lärm so hoch bleibt. Markus Heindl aus Ebering sagt, „Der gesundheitliche Schaden fängt ja nicht erst bei einem Dezibel darüber an. Und wir sind bei Grenzwerten, die erst in vier Jahren erwartet werden.“

Auch interessant: Gericht kippt Tempolimit auf A94 – Autobahndirektion prüft nun Beschwerde gegen Urteil

Deshalb pochen sie genau wie Landes- und Bundespolitiker aus der Region auf Verbesserungen des Lärmschutzes. Judit Bogner, die als Grüne auch im Kreistag sitzt, spricht von einer Erhöhung der Lärmschutzwände und lärmminderndem Belag. „Sie sind mit 40 Millionen Euro auch finanziell leistbar. Wenn Verkehrsminister Andreas Scheuer 500 Millionen in der Maut versenken kann, sind 40 Millionen ein Klacks.“

Freiwillige Leistung bewirkt Nachforderungen

Ob Bund und Land bereit sein werden, freiwilligen Leistungen zum Lärmschutz zu erbringen, ist fraglich. Landtagsabgeordneter Huber spricht sich zwar auch dafür aus. Er weist aber auch darauf hin, dass solche Maßnahmen Forderungen von Autobahnanwohnern aus ganz Deutschland nach sich ziehen könnten.

Das sind die Messstellen

  • Messstelle 1: Außerbittlbach 22, Lengdorf 135 Meter südlich der A94.
  • 2: Westholz 2, Dorfen 163 Meter nördlich der A94
  • 3: Friedlrimbach 6, Obertaufkirchen 45 Meter nördlich
  • 4: Ebering 2, Obertaufkirchen 264 Meter nördlich
  • 5 Klebing 3, Rattenkirchen 180 Meter nördlich

Kommentare