Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


4. November

Polling: Der „Roana Hans“ feiert 95. Geburtstag

Jubilar Johann Sollinger (links) mit Bürgermeister Lorenz Kronberger.
+
Jubilar Johann Sollinger (links) mit Bürgermeister Lorenz Kronberger.

Seinen 95. Geburtstag feierte Johann Sollinger aus Grünbach/Rain. Er wurde am 4. November 1925 in Rain geboren und besuchte die Volksschule in Polling.

Polling/Grünbach –Nach seiner Schulzeit arbeitete er auf dem elterlichen Hof und besuchte die Feiertagsschule, den Vorgänger der heutigen Landwirtschaftsschule.

Bald darauf wurde er zum Arbeitsdienst berufen und musste schließlich zum Militär und nach Frankreich in den Kriegseinsatz. 1943 geriet er in Gefangenschaft und durchlebte eine Odyssee, die ihn bis ins Gefangenenlager nach Alexandrien führte, aus dem er erst 1948 zurückkehrte.

Ein Jahr später heiratete er seine Maria. Er übernahm den Hof und führte diesen mit viel Fleiß und Geschick bis zur Übergabe an seinen Sohn Hans im Jahre 1984. Er war einfach ein „Landwirt aus Leidenschaft“.

Aber auch das gesellschaftliche Leben in der Gemeinde und das Wohl der Bürger lag dem „Roaner Hans“ immer am Herzen. So engagierte er sich insgesamt 27 Jahre als Gemeinderat in Grünbach und Polling, unter anderem auch als zweiter Bürgermeister, arbeitete 23 Jahre ehrenamtlich in der Kirchenverwaltung und war 18 Jahre Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr. Wenn auch die Gesundheit etwas zu wünschen übrig lässt, so genießt der Jubilar dennoch seine Zeit im Kreise der Familie.

Besonders freute er sich an seinem Ehrentag über die Gratulation von Bürgermeister Lorenz Kronberger, der ihm, neben den Glückwünschen der Gemeinde, vor allem auch seine persönlichen Wünsche überbrachte. „Schließlich“, so der Bürgermeister bei der Gratulation, „ist das ja kein alltäglicher Geburtstag, zu dem ich hier – wenn auch mit dem gebotenen Abstand – gratulieren darf.“ wag

Kommentare