Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ruperti-Gymnasium doppelt vorn beim Börsenlernspiel

„Dirni und die Börsenhaie“ aus Mühldorf siegen beim Planspiel Börse

Das Siegerteam „Dirni und die Börsenhaie“ vom Ruperti-Gymnasium Mühldorf (von links): Luca Standl, Valentin Maier, Marco Erber und Simon Dirnberger. Sie setzten auf auch auf Aktien von Amazon, Apple und Tesla.
+
Das Siegerteam „Dirni und die Börsenhaie“ vom Ruperti-Gymnasium Mühldorf (von links): Luca Standl, Valentin Maier, Marco Erber und Simon Dirnberger. Sie setzten auf auch auf Aktien von Amazon, Apple und Tesla.

Das Planspiel Börse der Sparkassen fand trotz Corona statt. Und das Ruperti-Gymnasium aus Mühldorf stellte gleich in zwei Wertungen den Sieger.

Mühldorf – 93.746 Teilnehmende aus Deutschland, Europa, ja sogar Südamerika, Armenien, Vietnam und Singapur hatten sich in dieser Spielrunde für Europas größtes Online-Börsenlernspiel registriert.

Elf Wochen galt es dann, die Kursentwicklungen an verschiedenen Börsen zu beobachten, Wirtschaftsnachrichten zu studieren, das „Für und Wider“ abzuwägen, um so die aussichtsreichsten Transaktionen für das eigene Depot auszuwählen. Am 9. Dezember ging nun die 38. Spielrunde zu Ende. Auch im Geschäftsgebiet der Sparkasse Altötting-Mühldorf beteiligten sich knapp 230 Spielgruppen.

Hoffnung auf Normalisierung zeigt sich in Aktienwahl

Der harte Kampf um die amerikanische Präsidentschaft, das Dauerthema Brexit und auch der zweite Lockdown konnten dem Optimismus an der Börse nicht die Luft nach oben nehmen. Dies spiegelt sich in der Wertpapierauswahl der Siegerteams wider. Diese setzten auf Werte wie TUI, Deutsche Lufthansa, Banco Bilbao Vizcaya Argentaria oder Snap und verliehen so ihrer Hoffnung auf baldige Normalisierung Ausdruck. Eine Rechnung, die zumindest an der Börse aufging.

Weitere Wirtschaftsnachrichten aus der Region finden Sie hier.

Auch die Siegerteams im Schülerwettbewerb waren wieder erfolgreich. In der Depotgesamtwertung steigerte das Team „Dirni und die Börsenhaie“ vom Ruperti-Gymnasium Mühldorf ihr Startkapital von 50.000 Euro auf 61.301,81 Euro unter anderem mit den Wertpapieren von Amazon, Apple und Tesla.

In der Nachhaltigkeitsbewertung werden speziell die Erträge mit nachhaltig eingestuften Wertpapieren ausgewertet. Hier erwirtschaftete das Team „Oettigang“ vom Aventinus Gymnasium Burghausen mit Wertpapieren von Tesla und Bayer den höchsten Nachhaltigkeitsertrag mit 10.256,26 Euro.

Lehrer vom Ruperti-Gymnasium auf deutschem Platz 1 beim Nachhaltigkeitsertrag

Auch die Lehrer konnten sich dieses Jahr wieder außer Konkurrenz am Planspiel beteiligen. Bernhard Eimannsberger vom Ruperti-Gymnasium Mühldorf machte hier das Rennen und gewann mit einem Depotgesamtwert von 53.232,32 Euro einen Restaurantgutschein. Deutschlandweit schaffte er sogar Platz 1 im Nachhaltigkeitswettbewerb mit einem Ertrag von 18.945,96 Euro. Vom Sparkassenverband Bayern erhielt er dafür einen Erlebnisgutschein von Jochen Schweizer über 150 Euro.

Der Vorstandsvorsitzende Markus Putz ist von den Ergebnissen der Siegerteams begeistert: „Wir waren hocherfreut, dass trotz Corona so viele Teilnehmende in dieser Spielrunde am Planspiel Börse mitgemacht haben. Dies zeigt, dass das Interesse an gut aufbereiteten Finanzthemen groß und die Vermittlung finanzieller Bildung wichtig ist. Als Sparkasse ist es uns ein zentrales Anliegen, gerade die finanzielle Bildung von jüngeren Menschen in unserem Geschäftsgebiet zu fördern, damit diese in der Lage sind, in Zukunft persönliche Finanzentscheidungen fundiert treffen zu können.“

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Mühldorf finden Sie hier.

Die erfolgreichsten Teams der Spielrunde erhielten Wunschgutscheine aus der Region. So unterstützt die Sparkasse Altötting-Mühldorf in der Corona-Krise zusätzlich noch Betriebe aus ihrem Geschäftsgebiet.

Wertentwicklung kann weiter verfolgt werden

Aber das Planspiel Börse ist noch nicht vorbei. Im Mai können alle Teilnehmenden die weitere Wertentwicklung in ihrem Depot in Form von Nachberechnungen verfolgen.

Aktuelle Informationen zur Börse und mehr zum Planspiel Börse gibt es auf www.planspiel-boerse.de sowie auf Instagram oder Facebook und auf Twitter unter @planspielboerse.

Sieger beim Planspiel Börse im Geschäftsgebiet der Sparkasse Altötting-Mühldorf

Schülergruppen beim Depotgesamtwert

Platz 1: „Dirni und die Börsenhaie“ mit Simon Dirnberger, Marco Erber, Valentin Maier und Luca Standl vom Ruperti-Gymnasium Mühldorf mit 61.301,81 Euro.

Platz 2: „LuVe“ mit Verena Hien und Lucy Schega vom König-Karlmann-Gymnasium Altötting mit 60 397,04 Euro.

Platz 3: „Die verwirrten Kommunisten“ mit Cole Knorr und Igor Kurylo von der Staatlichen Realschule Waldkraiburg mit 60.383,97 Euro.

Schülergruppen beim Nachhaltigkeitsertrag

Platz 1: „Oettigang“ mit Felix Pilzweger, Samuel Hanka, Michael Ertl und Kevin Mertes vom Aventinus Gymnasium Burghausen mit 10.256,26 Euro.

Platz 2: „Alagaesia“ mit Elias Wagenspöck, Wolfgang Neumaier, Timo Fruth und Nicolas Huppmann von der Staatlichen Realschule Haag mit 8.399,83 Euro.

Platz 3: „2 Aktien Kings“ mit Moritz Hagn und Lukas Brandl von der Staatlichen Realschule Waldkraiburg mit 6.062,38 Euro.

Sieger Lehrer beim Depotgesamtwert und Nachhaltigkeitsertrag

Bernhard Eimannsberger vom Ruperti-Gymnasium Mühldorf mit Depotgesamtwert von 56.964,29 Euro und Nachhaltigkeitsertrag von 18.945,96 Euro. re

Kommentare