Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


EIN NOVUM IN DER ERZDIÖZESE

Pfarramt Ampfing bildet zur „Kauffrau für Büromanagement aus

Katharina Hüttner lernt in ihrer Ausbildung kirchliche Strukturen näher kennen. Ihr Ausbilder Stefan Erfurt betreut sie dabei.
+
Katharina Hüttner lernt in ihrer Ausbildung kirchliche Strukturen näher kennen. Ihr Ausbilder Stefan Erfurt betreut sie dabei.

Es ist ein Novum in der Erzdiözese München und Freising, dass ein junger Mensch in einem Pfarramt eine kaufmännische Ausbildung absolvieren kann. Katharina Hüttner aus Neumarkt ist im September in dieses Abenteuer gestartet. Im Pfarramt Ampfing macht sie eine Ausbildung zur „Kauffrau für Büromanagement“.

Ampfing – Obwohl sie in ihrer Heimatpfarrei als Ministrantin ehrenamtlich tätig ist und ihr somit die Kirche nicht fremd ist, galt es doch erst einmal eine Pfarrei, einen Pfarrverband und seine Strukturen und die Aufgabenbereiche der Pfarrverwaltung kennenzulernen. Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter, Besucher im Parteiverkehr – Katharina Hüttner begegnete vielen neuen Gesichtern.

Der Schwerpunkt ihrer Ausbildung liegt in den Bereichen Sekretariat und Öffentlichkeitsarbeit. Schnell angefreundet hat sie sich mit dem Kirchenanzeiger, der alle 14 Tage erscheint. Hier gilt es Termine zu koordinieren, Veranstaltungshinweise zu verfassen, den Anzeiger zu illustrieren und schließlich zu drucken. Anschließend werden auf der Internetseite des Pfarrverbandes die Informationen publiziert, die Gottesdienstzeiten aktualisiert und die Pfarrgemeinde mittels dem Newsletter über Aktuelles informiert.

Modern digital und analog unterwegs

Begeistert ist die 16-Jährige auch von der modernen Technik, die im Pfarrbüro zum Einsatz kommt, wie beispielsweise die PCs mit einer Vielzahl von kirchenspezifischen Softwareanwendungen.

Faszinierend findet Katharina aber auch das „Alte“, das „Analoge“ wie zum Beispiel die Matrikelbücher. Hier werden handschriftlich alle Sakramentenspendungen dokumentiert. Die Einträge reichen oft weit zurück. An zwei Tagen in der Woche besuchte sie die Berufsschule in Mühldorf. Der Unterricht fand leider pandemiebedingt meist online statt.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Mühldorf finden Sie hier.

Im zweiten Lehrjahr sollen ihre Schwerpunkte Öffentlichkeitsarbeit und Sekretariat weiter vertieft werden. Im Herbst ist geplant, im Team weitere Möglichkeiten der Öffentlichkeitsarbeit im Pfarrverband erarbeitet werden. Zum Beispiel sind eine Pfarrverbands-App und ein Pfarrverbands-Magazin geplant. Auch ein mehrwöchiger Einsatz im Erzbischöflichen Ordinariat in München ist vorgesehen, um dort die Arbeit der Personalabteilung kennenzulernen. Es wird ein spannendes zweites Jahr, auf das sich Katharina freut. (re)

Mehr zum Thema

Kommentare