Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Seit mehr als 20 Jahren

Pandemie bremst auch die Mühldorfer Malteser aus: Doch die lassen sich nicht unterkriegen!

Siegfried Rabl ist seit Februar 2020 Kreisgeschäftsführer in Mühldorf und hat bereits ein ereignisreiches Jahr hinter sich.
+
Siegfried Rabl ist seit Februar 2020 Kreisgeschäftsführer in Mühldorf und hat bereits ein ereignisreiches Jahr hinter sich.
  • Rita Stettner
    vonRita Stettner
    schließen

Seit über 20 Jahren gibt es den Malteser Hilfsdienst im Landkreis Mühldorf. Von einer anfänglich kleinen Dienststelle, hat sich die Hilfsorganisation stetig entwickelt, modernisiert und erweitert. Corona stellt die Malteser trotzdem vor Herausforderungen.

Mühldorf – Inzwischen kann die Hilfsorganisation auf einen riesigen Fuhrpark und auch eine staatliche Anzahl an Mitarbeitern, sowohl in der gGmbH als auch wie im e.V., zurückgreifen. Nicht aus den Augen lassen sie alle ihren über 950 Jahre alten Ordensauftrag: „Not erkennen und Nähe geben“.

Ursprung der Malteser in einem Hospiz in Jerusalem

Die Gemeinschaft der Malteser geht zurück auf ein vom seligen Gerhard gegründetes Hospiz in Jerusalem. Dessen Bruderschaft schlossen sich 1099 die ersten Ritter aus dem Abendland an. 1113 wurde der Orden vom Papst bestätigt. Durch die Jahrhunderte verlagerte sich der Hauptsitz über Rhodos nach Malta – daher der Name „Malteser“ – und schließlich nach Rom. Ab 1310 wurde ein Hospital- und Sanitätswesen aufgebaut, das die weltweite Bekanntheit des Ordens begründete.

Auch bei der Amtseinführung von Pfarrvikar Florian Regner in Ampfing waren die Malteser mit dabei. Florian Regener ist nebenbei noch Seelsorger für die Münchner Malteser v .l. Thomas Ziegler (Ehrenamt , Sebastian Freiherr von Bechtholsheim- Kreisbeauftragter für Mühldorf und Wolfgang Rossau (Sanitäsdienst).

50.000 ehrenamtliche Malteser sind aktiv

In Deutschland engagieren sich fast 50 000 Malteser ehrenamtlich. Mit fast 31 .000 hauptamtlichen Mitarbeitern sind die Malteser auch einer der großen Arbeitgeber im Gesundheits- und Sozialwesen. „Alle unsere Dienste und Einrichtungen sind anerkannt gemeinnützig“, so Siegfried Rabl, Kreisgeschäftsführer der Malteser in Mühldorf. „Was wir erwirtschaften, fließt zurück in die Aufrechterhaltung oder den weiteren Ausbau unserer Hilfe für Menschen in Not!“

„Die Corona-Geschichte hat uns voll getroffen,

Siegfried Rabl ist seit Februar 2020 in Mühldorf. Wenn er zurückblickt, dann spricht er von einem sehr bewegten und ereignisreichen Jahr. „Die Corona-Geschichte hat uns voll getroffen, diese Krise hat wahnsinnig viel verändert in unserer Gesellschaft“, sagt Rabl. „Vor allem auch deswegen, weil wir für die ältere Generation verantwortlich sind. Wir Malteser sind angetreten um unseren Slogan ,Weil Nähe zählt‘ zu leben. Wir wollen diese Nähe auch haben!“ Helfen können, wo es möglich sei, so sein Credo, „bis wir diese Pandemie gemeinsam zum Abschluss gebracht haben!“

Lesen Sie auch:

Geschichte der Mühldorfer Vereine: Von Turnern, Schützen und Leseratten

Kraiburgs Bürgermeisterin vermisst wegen Corona-Pandemie den Kontakt zu den Bürgern

Die Fürsorge für andere ist eine ganz wichtige Aufgabe, wichtiger denn je, so Rabl weiter. „Wir Malteser haben uns von Anfang an eingebracht. Hier sehen wir auch unseren Auftrag. Unterwegs zu sein, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen oder einfach sicher zur Arbeit oder zur Schule zu kommen.“ Mobilität sei Lebensqualität. Ob zum Amt, zum Einkaufen oder zu einem Ausflug mit Freunden: Die motivierten Mitarbeiter des Malteser Fahrdienstes bringen Menschen mit Unternehmungsgeist sicher und zuverlässig an ihr Ziel. Für ein persönliches „Plus“ an Freiheit und Lebensfreude. Und für Menschen mit Behinderungen ermöglichen besonders ausgestattete Spezialfahrzeuge eine sichere und bequeme Beförderung.

Die Malteser bilden auch aus

Und die Malteser bilden aus. Angefangen beim Erste-Hilfe-Grundlehrgang bis hin zu Notfällen bei Kindern oder zur notfallmedizinischen Ausbildung. Einen wichtigen Teil der Arbeit nehmen auch die Ausbildungen von Schwesterhelferinnen, die Begleitung von Demenzerkrankte bis hin zur Pflegekraft ein. Angebote gibt es für Kinder, etwa im Ferienprogramm, oder in Form von speziell auf Kindergärten und Schulen ausgerichtete Kurse. Derzeit sind alle Ausbildungen und Kurse wegen Corona auf Eis gelegt.

Rekordjahr in Sachen Ausbildung

„Dennoch können wir jederzeit Ausbilder, auch ohne medizinischen Hintergrund, brauchen. Wichtig ist die Freude am Umgang mit Menschen sowie die Bereitschaft sich mit den Leitfaden der Malteser auseinandersetzten – zu lehren und entsprechend auch umsetzten“, informiert Rabl. „Im vergangenen Jahr hatten wir in Sachen Ausbildung und Kurse ein Rekordjahr“, bestätigt auch Hannelore Linka, die Ausbildungsleiterin in Mühldorf. „Doch auch in Sachen Ehrenamt können wir jederzeit Unterstützung gebrauchen!“

Impfteam in Pflegeheimen hilft

Auch wenn das Vereinsleben corona-bedingt derzeit ruht. Siegfried Rabl legt die Hände nicht in den Schoß. Derzeit unterstützt er die Impfteams in den Alten- und Pflegeheimen. „Dies wird uns noch länger beschäftigen“, befürchtet Malterser Thomas Ziegler. Doch man blickt zuversichtlich in die Zukunft. Ob Rabl, Ziegler oder Linka: Sie alle wünschen sich, dass alle die Pandemie gut überstehen, gestärkt aus dieser Krise herausgehen und dazu die Lebensweise entsprechen anpassen können.

Telefonisch sind die Malteser unter 0 86 31/18 48 80-0 oder unter siegfried.rabl@malteser.org , erreichbar.

Mehr zum Thema

Kommentare