Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Aktion #OVBgesichtzeigen

Fotostudio in Mühldorf: Helmuth Fromberger fällt bei den Corona-Hilfen aus dem Raster

Helmuth Fromberger führt ein Fotostudio in Mühldorf.
+
Helmuth Fromberger führt ein Fotostudio in Mühldorf.

Helmuth Fromberger (63) aus Mühldorf führt dort das Fotostudio „Fotografie Fromberger“. Er darf seinen Laden jeden Tag öffnen, um für Kunden Pass- und Bewerbungsfotos zu machen. Doch wie lange er noch durchhalte, wisse er nicht. Denn staatliche Hilfen bekomme er nicht, weil er „aus dem Raster“ falle. 

Mühldorf – So schildert er seine Geschichte: „Ab dem 16. Dezember mussten wir das Studio zusperren. Dann kam irgendwann die Nachricht, dass wir für Pass- und Bewerbungsfotos und für Fotos draußen öffnen dürfen. Für Passfotos ist Nachfrage da, aber nur damit kann man nicht überleben.

Hier geht es zu unserer Themenseite #OVBgesichtzeigen

In dieser Zeit will auch niemand glückliche Familienfotos draußen machen. Wir warten verzweifelt auf Hilfen, aber wir bekommen keine. Wir fallen aus dem Raster, weil wir ja öffnen dürfen und der Umsatzeinbruch zu niedrig war. Wasser, Strom und Lebensmittel müssen wir trotzdem weiterhin bezahlen. Alles, was wir privat in das Studio investieren konnten, ist aufgebraucht. Wir versuchen, so lange wie möglich noch durchzuhalten.“

Kommentare