Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Neues Wohngebiet in Altmühdorf: Nach dem Vorbild der Eichkapelle

Markus Honervogt
+
Markus Honervogt
  • Markus Honervogt
    VonMarkus Honervogt
    schließen

Kommentar von Markus Honervogt zur geplanten Bebauung des ehemaligen Wintererhofs in Altmühldorf.

Die Bemühungen um eine verträgliche Gestaltung des Winterer-Geländes in Altmühldorfsind da, das kann niemand der Stadt und dem Investor absprechen. Ein Beispiel dafür ist sündteure doppelstöckige Tiefgarage, die Grünflächen ermöglicht. Trotzdem sind die bis jetzt bekannten Pläne zu groß geraten.

Das zeigt sich nicht nur an der Höhe der Gebäude, die sich tatsächlich nicht in die Nachbarschaft einfügen. Das zeigen vor allem die nackten Zahlen der Menschen, die in dem Gebiet künftig wohnen werden.

Der Ausstieg aus dem Bauleitverfahren kann dennoch nur vorübergehend sein, denn an der Notwendigkeit einer Bebauung zur Schaffung von Wohnraum gibt es keinen Zweifel.

Bebauung reduzieren und wieder rein ins Verfahren

Deshalb sind jetzt zwei Dinge wichtig: Ein neuer Vorschlag für eine deutlich reduzierte Bebauung durch Stadt und Investor; und die Bereitschaft des Stadtrats, einen Kompromiss mit den Anliegen der Anwohner zu finden. Vorbild kann das Baugebiet an der Eichkapelle sein, wo das nach längeren Diskussionen im Rahmen des Bebauungsplans gelungen ist.

Kommentare