Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


BRK-KREISVERBAND MÜHLDORF

Neue Rettungswache für 3,1 Millionen

Den Neubau der neuen BRK-Geschäftsstelle und der neuen Rettungswache auf den Weg gebracht. Von links: Tanja Maier, Richard Laumer, Bürgermeisterin Marianne Zollner und Landrat Georg Huber.  sb
+
Den Neubau der neuen BRK-Geschäftsstelle und der neuen Rettungswache auf den Weg gebracht. Von links: Tanja Maier, Richard Laumer, Bürgermeisterin Marianne Zollner und Landrat Georg Huber. sb

Im Mühldorfer Landratsamt fand die Vertragsunterzeichnung für den Bau einer neuen Geschäftsstelle und einer neuen Rettungswache für den BRK-Kreisverband Mühldorf statt. Die Kosten belaufen sich auf 3,1 Millionen Euro.

Mühldorf – Der Startschuss für den Bau der neuen Geschäftsstelle und der Rettungswache des BRK-Kreisverbandes Mühldorf soll im Oktober 2018 begonnen werden und im Oktober 2019 soll die Fertigstellung erfolgen.

Landrat Georg Huber, der auch BRK-Kreisvorsitzender ist, berichtete über das Ausschreibungsverfahren. Die BRK-Kreisgremien sprachen sich für die Vergabe an einen Generalunternehmer aus. Die Ausschreibung gewann die Firma Bautechnik Laumer aus Massing. Die Kosten sollen den vereinbarten Preis von 3,1 Millionen Euro nicht überschreiten.

Landrat Georg Huber dankte besonders BRK-Kreisgeschäftsführerin Tanja Maier für ihren Einsatz bei der Planung für das neue Gebäude. Sein Dank galt auch Mühldorfs Bürgermeisterin Marianne Zollner für die Bereitstellung des Grundstücks zu einem guten Preis. Die Stadt Mühldorf beteiligt sich am Bau mit einem Zuschuss in Höhe von 150000 Euro. Darüber hinaus ist ein Zuschuss beim Kreistag beantragt, der aber noch nicht zu der entscheidenden Sitzung zusammengekommen ist.

In den neuen Räumen kommen zu den klassischen Rettungsdiensten die sozialen Dienste mit Essen auf Rädern, ambulante Pflege und Hausnotruf dazu.

„Sie ermöglichen möglichst vielen Senioren und Betreuungsbedürftigen ihren Lebensabend oder Lebensmittelpunkt zu erhalten. Aufgrund des Wachstums an Aufgaben, bei den Mitarbeitern und in der technischen Ausstattung ist ein Neubau dringend erforderlich geworden“, stellte Georg Huber heraus.

Am Standort Mühldorf arbeiten derzeit 70 hauptamtliche und rund 150 ehrenamtliche Mitarbeiter.

Ihnen steht eine technische Ausstattung mit fünf Rettungsdienstfahrten und rund 30 Fahrzeugen für soziale Dienste, Ehrenamt, Bereitschaft und Kriseninterventionsteam zur Verfügung. Dazu kommen zwei Boote für die Wasserwacht.

Bürgermeisterin Marianne Zollner stellte das Engagement der Stadt Mühldorf in dieser Frage heraus. „Wir haben den BRK in Mühldorf gerne und tatkräftig unterstützt. Mit dem Neubau stärken wir die Versorgung der Bevölkerung in Mühldorf und darüber hinaus haben wir unsere Aufgabe als Kreisstadt unter Beweis gestellt“, erklärte Zollner.

Richard Laumer bezeichnete den Zeitplan als durchaus sportlich, aber machbar. „Wir freuen uns, dass wir diesen Auftrag bekommen haben und haben in Eggenfelden schon eine BRK-Rettungswache gebaut“, berichtete Richard Laumer.

Kommentare