Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nachruf

Katharina Stettner aus Mimmelheim ist im Alter von 87 Jahren verstorben

Katharina Stettner
+
Katharina Stettner

Mit genau einem Monat Abstand ist Katharina Stettner aus Mimmelheim ihrem Ehemann Johann Stettner in den Tod gefolgt. Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung wurde sie im Kirchenfriedhof in Obertaufkirchen zur letzten Ruhe geleitet. Der Trauergottesdienst wurde von Pfarrer Thomas Barenth zelebriert.

Obertaufkirchen – Katharina Stettner wurde am 14. März 1934 auf dem „Koschparn“-Anwesen in Kirchkagen als erstes Kind der Eheleute Bartholomäus und Theresia Seisenberger geboren. Sie wuchs zusammen mit den zwei Brüdern Karl und Konrad auf dem elterlichen Hof in Kirchkagen auf. Während der Kriegsjahre besuchte sie die Volksschule in Steinkirchen. Nach dem Schulabschluss arbeitete sie auf dem elterlichen Hof mit. Außerdem besuchte sie die Hauswirtschaftsschule in Mühldorf, um ihre Kenntnisse und Fähigkeiten in der Hauswirtschaft zu vertiefen. Die dort entstandenen Freundschaften hielten fürs Leben.

Ein schwerer Schicksalsschlag traf die Familie im Jahr 1961, als bei einem Verkehrsunfall ihr jüngerer Bruder Konrad mit nur 20 Jahren tödlich verunglückte.

Im Jahr 1967 heiratete sie Johann Stettner aus Mimmelheim und zog zu ihm auf den „Obermoier“-Hof. 1968 gebar sie Sohn Hans und 1972 Tochter Anna. Mit Fleiß und Geschick bauten sie gemeinsam den Hof immer weiter aus. Zudem kümmerte sie sich mit viel Freude um ihren Garten. Ihr besonderer Stolz waren die Blumen in Haus und Garten, die sie mit großer Hingabe hegte und pflegte. Neben den Blumen war ihr großes Hobby das Handarbeiten. So lange es ihre Gesundheit zuließ, strickte, nähte und stickte sie für ihr Leben gern.

Auch nach der Hofübergabe im Jahr 1999 an Sohn Hans half sie nach Kräften in Haus und Hof mit. Besonders die Kälberaufzucht lag ihr am Herzen.

Weitere Nachrufe finden Sie hier.

Am gesellschaftlichen Leben in der Gemeinde nahm sie rege teil. So war sie viele Jahre stellvertretende Ortsbäuerin von Obertaufkirchen. Außerdem war Katharina Stettner Mitglied der Katholischen Frauengemeinschaft Obertaufkirchen, an deren Veranstaltungen und Ausflügen sie gerne teilnahm. Mehrere Jahre war sie in Vorstand der Frauengemeinschaft als Kassierin tätig. Der sonntägliche Kirchgang durfte nicht fehlen und so verpasste sie kaum eine Sonntagsmesse.

Die Familie war ihr immer sehr wichtig. Vor allem ihre sieben Enkelkinder erfüllten sie mit großem Stolz. So war der frühe Tod ihrer Enkelin Johanna ein schmerzlicher Verlust.

Als sich in den letzten Jahren ihr Gesundheitszustand verschlechterte, wurde sie bis zuletzt von der Familie zuhause gepflegt.

Am 29. November ist Katharina Stettner im Alter von 87 Jahren friedlich eingeschlafen. re

Mehr zum Thema

Kommentare