Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nachruf

Hermann Köberlein aus Stefanskirchen im Alter von 83 Jahren verstorben

Hermann Köberlein
+
Hermann Köberlein
  • Rita Stettner
    VonRita Stettner
    schließen

Die Feuerwehr und die Krieger- und Soldatenkameradschaft bedanken sich bei ihrem verstorbenen Mitglied Hermann Köberlein für dessen langjährige Treue.

Stefanskirchen – Unter Anteilnahme der Bevölkerung wurde Hermann Köberlein aus der Hieblstraße in Stefanskirchen zu Grabe getragen. Pfarrer Florian Regner hielt dazu das Trauerrequiem. Köberlein wurde am 7. März 1939 in Etzelskirchen im Landkreis Höchstadt/ Aisch geboren.

Hermann Köberlein hatte eine glückliche Kindheit

Dort wuchs er auf den Hof seiner Eltern Maria und Fritz Köberlein auf. Mit seinen vier Geschwistern verbrachte er eine glückliche Kindheit. Als Hermann sechs Jahre alt war, verunglückte sein Vater tödlich bei einem Landwirtschaftsunfall. Bis 1953 besuchte er die Volksschule in Etzelkirchen. 1954 wechselte er in die Handelsschule Forchheim und schloss diese mit der Mittleren Reife ab. Anschließend begann er eine Ausbildung zum Industriekaufmann bei der Firma Fortuna Schuhfabrik und legte dort die Kaufmannsgehilfen-Prüfung ab.

Bis zum Renteneintritt war er bei der Firma Nestle tätig

Seinen Bundeswehrdienst absolvierte der Verstorbenen in Bogen und kehrte anschließend zu seiner Lehrfirma zurück. Seine berufliche Laufbahn setzte er bei der Firma Schulz in Neuburg als Kaufmännischer Leiter an verschiedenen Baustellen fort. 1964 heiratete er seine Frau Agnes. Bis zum Renteneintritt war er unter anderem als Lagerleiter bei der Firma Nestle in Weiding beschäftigt.

Weitere Nachrufe finden Sie hier.

Während der Schulzeit ministrierte er, da ihm das kirchliche Leben schon in jungen Jahren wichtig war. Köberlein engagierte sich als Schriftführer im Stefanskirchener Gemeinderat. Außerdem war er passives Mitglied bei der Feuerwehr und bei der Krieger- und Soldatenkameradschaft. Gesundheitlich angeschlagen stürzte er vor kurzem Zuhause, sodass ein Krankenhausaufenthalt notwendig wurde. Er verstarb an den Folgen des Sturzes im Krankenhaus. Die Feuerwehr und der KSK danken ihm für seine langjährige Treue. BS

Mehr zum Thema

Kommentare