Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Konzert im Mühldorfer Gymnasium

Nach Corona-Aus für Bläserklassen: Ruperti-Gymnasium in Mühldorf spielt wieder Konzert

Der Auftritt der Bläserklasse sechs.
+
Der Auftritt der Bläserklasse sechs.
  • Karlheinz Jaensch
    VonKarlheinz Jaensch
    schließen

Corona hat nicht nur den Bläserklassen des Ruperti-Gymnasiums zwei Jahre lang den Garaus gemacht, auch die Chöre blieben still. Jetzt füllten sie erstmals wieder einen großen Saal.

Mühldorf – Es war das erste große Konzert am Ruperti-Gymnasium Mühldorf seit Pandemiebeginn 2020, das die Veranstalter dieses Mal in der Turnhalle des Berufsschule durchführten. Chöre und Ensembles konnten nach den langen Jahren mit Musizierverboten und Abstandsvorschriften erst ab Ostern mühevoll wieder aufgebaut werden.

Veranstaltungen mit Eigenverantwortung

Der Auftritt der Bläserklasse fünf.

Voll von der Pandemie getroffen waren die Bläserklassen: Das Instrumente-Lernen beginnt bei ihnen gemeinsam in der fünften Klasse. Allerdings war dies in den vergangenen Jahren über weite Strecken nur im Online-Unterricht möglich. Umso erfreulicher, dass die Bläserklassen fünf und sechs mit ihren Auftritten große Freude am gelungenen Zusammenspiel fanden. Lob auch den drei Chören, denen das Proben zuvor ja am längsten untersagt war.

Lesen Sie auch: Live mit den Luftbeobachtern auf Waldbrand-Jagd - Vom Oberhofener Berg bis zum Watzmann

Mit insgesamt neun musikalischen Gruppierungen gestalteten die Musiklehrer an diesem Abend ein Programm, bei dem die Lernenden von den sehr zahlreich anwesenden Besuchern den verdienten Applaus ernteten. Das Auftreten von drei Chören, einer Big Band und dem Symphonieorchester zeigte, dass die musikalische Ausbildung auch im Gesang und mit anderen Instrumenten erfolgreich betrieben wird.

Musiklehrer Markus Jung eröffnete mit der Big Band das Konzert des Ruperti Gymnasiums. Jaensch

Schüler standen im Mittelpunkt

Es ist das Bestreben der Musiklehrer, die Musik wieder enger mit der Schule zu verzahnen und die Ausführung des Konzerts so weit wie möglich in die Hände ihrer Auszubildenden zu legen.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Mühldorf finden Sie hier

Zu diesem Zweck wurde die Audiotechnik des Gymnasiums komplett neu ausgestattet, sodass nun auch große Veranstaltungen komplett von der Schüler-Technikgruppe realisiert werden könnten. Selbst komplexere Ensembles wie Big Band und Orchester können nun professionell verstärkt werden.

Neun Gruppen auf der Bühne

Bei den Big-Band-Auftritten zeichneten sich Isabell Aigner, Lea Kaiser und Marcus Spagl als Solosänger aus. Die Übernahme der Moderation durch die Schülerin Johanna Eder bewies, dass die Schülerinnen und Schüler des Ruperti-Gymnasiums ein Konzert allein gestalten könnten. Alle Gruppierungen erhielten an diesem Abend ihren verdienten Applaus.

Neben der Big Band ist das Symphonieorchester ein großartiger Klangkörper. Es bietet Musik auf hohem Niveau. Beeindruckend beendete der Mittelstufenchor den Konzertabend.

Mehr zum Thema

Kommentare