Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nachruf

Marlene Distlberger aus Mühldorf verstorben

-
+
-
  • Hans Rath
    vonHans Rath
    schließen

Mit großer Bestürzung wurde der jähe Tod von Marlene Distlberger in Mühldorf aufgenommen, der sich wie ein Lauffeuer in der Kreisstadt verbreitete. Die 58-Jährige war eine sehr aktive, gesellige und gläubige Frau..

Mühldorf – Distlberger wurde am 2. August 1963 in Gangkofen geboren, zog aber schon als Kind mit ihren Eltern nach Mühldorf, wo sie die Grund- und die Hauptschule besuchte. Im Anschluss an die Schule absolvierte sie im Kaufhaus Schmederer eine Ausbildung als Spielwarenfachverkäuferin. Sie und ihr Mann Peter heirateten im September 1986, mit der Geburt von Tochter Ramona im Jahre 1991 wurde das Glück der kleinen Familie komplettiert.

Zu ihren Hobbys zählten Sportarten wie Schwimmen, Tanzen, Bergwandern, Radfahren mit dem E-Bike, Nordic Walking oder Kegeln. Sie las gerne, und Reisen mit der Familie führten sie bis in die Vereinigten Staaten. Mit großer Liebe widmeten sie und ihr Ehemann sich dem gemeinsamen Schrebergarten.

Weitere Nachrufe aus der Region Mühldorf:

Die älteste Bürgerin Tögings ist verstorben

Ganz Flossing trauert um Sepp Ruf

Marlene Distlberger war im Pfarrgemeinderat

Ihren Glauben brachte Distlberger durch ihr Engagement in der Kirche zum Ausdruck. Im Pfarrgemeinderat der Kirchengemeinde St. Pius arbeitete sie seit 2002 aktiv mit, seit 2010 leitete sie das Gremium als Vorsitzende. Seit 2010 war sie Mitglied und zweite Vorsitzende des Stadtkirchenrats, im Jahr 2018 übernahm sie den Vorsitz. In ihrer ‚Heimatpfarrei‘ St. Pius wirkte die ‚Frau für alle Fälle‘ in den Gottesdiensten mit, sammelte Spenden und teilte die Kommunion aus. Bei der Organisation kirchlicher Feste wie Pfarrfest oder Fastenessen zeichnete sich Marlene Distlberger durch großes Geschick aus. Sie kümmerte sich im Seniorenkreis um die Belange älterer Mitglieder der Pfarrei, teilte Pfarrbriefe und Sammelaufrufe der Caritas aus. Seit 1. Juni 2016 diente sie auch als Mesnerin.

Im Sommer 2020 machte sich bei ihr eine tückische Krankheit bemerkbar, die sie jetzt unvermittelt aus dem Leben riss. Neben zahlreichen Freunden trauern um ihr Ehemann Peter, ihre Tochter Ramona mit ihrem Freund Eike und ihre Mutter Mathilde um Marlene.

Mehr zum Thema

Kommentare