Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bahnhof für Zugverkehr wieder frei

Geringe Menge Gas ausgetreten - Feuerwehr beendet Einsatz am Bahnhof Mühldorf

Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot am Mühldorfer Bahnhof vor Ort.
+
Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot am Mühldorfer Bahnhof vor Ort.
  • Markus Honervogt
    VonMarkus Honervogt
    schließen
  • Christina Eisenberger
    Christina Eisenberger
    schließen

Mühldorf a. Inn - Am Montagmittag (20. Juni) ist Gefahrgut aus einem Güterwagon am Bahnhof in Mühldorf am Inn ausgetreten. Nach zwei Stunden endete der Feuerwehreinsatz.

Service:

Update, 16.30 Uhr: Einsatz beendet - keine Gefahr für Anwohner, Reisende oder Umwelt

Nach gut zwei Stunden konnten die Feuerwehren Mühldorf und Mößling den Einsatz am Bahnhof Mühldorf beenden. Sie waren gerufen worden, weil beim Rangieren Gasgeruch in der Nähe eines Kesselwagens festgestellt worden war.

Nach genauer Untersuchung stand nach Angaben einer Sprecherin der Bundespolizei fest, dass kein Gefahrgut ausgetreten war, es also weder ein Leck noch ein undichtes Ventil an einem der Kesselwagen gegeben habe. Die Feuerwehr konnte nach Angaben der Bahnsprecherin in der Luft allerdings eine äußerst geringe Menge eines Gases nachweisen. Die Hilfskräfte gehen davon aus, dass eine kleine Menge Gas aufgrund der großen Hitze durch einen sogenannten Dom-Deckel ausgetreten ist. „Es bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für Anwohner oder Reisende“, erklärte die Sprecherin. Der Einsatz von etwa 40 Feuerwehrlern hatte keinen Einfluss auf den Zugverkehr, lediglich der Rangierbetrieb musste kurzzeitig unterbrochen werden.

Update, 13.38 Uhr - Austritt von Erdöldestillat

Vermutlich ist am Bahnhof Mühldorf aus einem Kesselwagen ein Erdöldestillat ausgetreten. Das sagte eine Sprecherin der Bundespolizei auf Anfrage.

Fotos vom Feuerwehreinsatz am Mühldorfer Bahnhof am 20. Juni

Feuerwehreinsatz am Montag (20. Juni) am Mühldorfer Bahnhof
Feuerwehreinsatz am Montag (20. Juni) am Mühldorfer Bahnhof
Feuerwehreinsatz am Montag (20. Juni) am Mühldorfer Bahnhof
Feuerwehreinsatz am Montag (20. Juni) am Mühldorfer Bahnhof
Fotos vom Feuerwehreinsatz am Mühldorfer Bahnhof am 20. Juni

Die Feuerwehr hat nach ihren Angaben den entsprechenden Wagen identifiziert und versucht jetzt die Ursache herauszufinden und das Leck zu schließen. Der Einsatz läuft seit etwa 12.07 Uhr, zu diesem Zeitpunkt haben Bahnmitarbeiter Gasgeruch festgestellt.

Erstmeldung, 13.24 Uhr - Großeinsatz am Bahnhof in Mühldorf

Rund um Mühldorf a. Inn heulten zu Mittag die Sirenen auf. Ein Großaufgebot vom Bayerischen Roten Kreuz und der Feuerwehr rückte zum Bahnhof aus. Der Grund dafür dürfte Gasgeruch gewesen sein.

Die Feuerwehr erkunde gerade, ob es sich um einen Gefahrgutaustritt aus einem Güterwagon im Bereich des Güterbahnhofs handle. Das teilt die Bundespolizei auf Nachfrage von innsalzach24.de mit. Derzeit werde aufgeklärt, warum es zu dem Gasgeruch kam und was da austrat.

Eine Gefahr für die Bevölkerung bestehe derzeit aber nicht, so die Bundespolizei. Sollte sich doch eine Gefährdung entwickeln, werde das Gelände abgesperrt.

Großeinsatz für Feuerwehr am Bahnhof in Mühldorf

Der Bahnhof Mühldorf war für eine Zeit lang für den Zugverkehr teilweise gesperrt. Mittlerweile ist der Zugverkehr wieder frei gegeben. Es kommt jedoch noch zu Verzögerungen.

ce/Fib/Eß

Mehr zum Thema

Kommentare