Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Grundschulen in der Stadt

Mühldorf für Ganztagesbetreuung in Grundschulen gerüstet

Lernen und Spielen: Zur Ganztagesklasse gehört nicht nur gemeinsames Lernen, sondern auch Ausflüge an den Inn.
+
Lernen und Spielen: Zur Ganztagesklasse gehört nicht nur gemeinsames Lernen, sondern auch Ausflüge an den Inn.
  • Markus Honervogt
    VonMarkus Honervogt
    schließen

Knapp 200 Kinder nutzen die Kooperative Ganztagesbetreuung an Mühldorfer Schulen. Diese Zahlen präsentierte Hauptamtsleiter Walter Springer dem Verwaltungsausschuss. Mit ihrem Angebot ist die Stadt den gesetzlichen Vorgaben weit voraus.

Mühldorf – Knapp 200 Kinder nutzen die Kooperative Ganztagesbetreuung an Mühldorfer Schulen. Diese Zahlen präsentierte Hauptamtsleiter Walter Springer dem Verwaltungsausschuss. Seit dem vergangenen Schuljahr bietet die Stadt die Kooperative Ganztagesbetreuung, an, laut Springer nahmen 109 Schülern das Angebot wahr. Heuer kamen bis jetzt 81 Kinder dazu.

Immer mehr Kinder in den kommenden Jahren

Das Angebot galt zunächst für Erstklässler an der Grundschule Mühldorf-Altmühldorf und an der Grundschule Mößling. Nach der zweiten Klasse heuer kommen die Jahrgangsstufen drei und vier in den beiden nächsten Jahren dazu. „Zum Schuljahr 2024/2025 kann das Angebot somit an beiden Grundschulstandorten in allen Klassenbereichen umgesetzt werden“, betont Springer in einer Tischvorlage für den Ausschuss.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Mühldorf finden Sie hier

Das Modellprojekt „Kooperativer Ganztag“, an dem die Stadt mit ihrem Angebot teilnimmt, umfasst nach Angaben Springers eine pädagogische Betreuung vom Unterrichtsende bis 18 Uhr, eine Betreuung in den Ferien und hat maximal an 30 Tagen im Jahr geschlossen. Diese Schließzeiten würden mit den andern städtischen Kinderbetreuungseinrichtungen abgestimmt, so dass es immer eine Betreuung gebe.

„Betreut werden die Kinder von erfahrenem und ausgebildeten Personal“, erklärt Springer. Neben dem gemeinsamen Mittagessen und einer Hausaufgabenbetreuung, stünden verschiedene pädagogische Angebote zur Verfügung. In den Schulferien gebe es erweiterte Angebote mit Ausflügen oder Museumsbesuchen.

Ab 2026 gibt es einen gesetzlichen Anspruch

Mit diesem Angebot sieht sich die Stadt vorbereitet auf die Umsetzung des Ganztagesanspruchs, den die Bundesregierung ab 2026 festgeschrieben hat. „Mit der Teilnahme am Modellprojekt hat die Kreisstadt die Voraussetzungen für die Umsetzung des Ganztagsanspruchs an Grundschulen bereits geschaffen und kann den Schülern und Eltern an beiden Grundschulstandorten bereits jetzt eine qualitativ hochwertige pädagogische Betreuung nach Unterrichtsschluss anbieten“, betont Springer.hon

Mehr zum Thema

Kommentare