Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


CORONA

Alle sollen sich registrieren – Arztpraxen in Mühldorf starten Corona-Impfungen am Dienstag

WEB_Corona-Karte_MÜ_21-04-01.jpg
+
Vor allem im Norden des Landkreises sind die Zahlen ungewöhnlich hoch, deshalb sollen sich dort möglichst viele Menschen testen lassen.
  • Markus Honervogt
    vonMarkus Honervogt
    schließen

Am Mangel an Impfstoffen ändert sich nichts, wenn am Dienstag, 6. April, die Impfungen in Hausarztpraxen im Landkreis Mühldorf beginnen.Trotzdem hat das Gesundheitsamt eine spezielle Empfehlung für Impfwillige.

Mühldorf – Mit der neuen Woche beginnen im Landkreis die Corona-Schutz-Impfungen in Arztpraxen. Nach dem Probelauf in 14 Praxen können ab Dienstag nach Ostern alle niedergelassenen Ärzte ins Impfen einsteigen.

Lesen Sie auch: Inzidenz auf über 400: Gemeinden im nördlichen Landkreis Mühldorf sind Corona-Hotspot

An der Impfreihenfolge ändert sich dadurch aber nichts, sagt Landratsamtssprecherin Karin Huber: „Auch die niedergelassenen Ärzte müssen sich an die Priorisierung halten.“

Ärzte melden sich bei Patienten

Um den bürokratischen Aufwand zu verringern, übernehmen die Arztpraxen die Organisation der Termine selbst. Stefan Feige, Pandemiearzt für den Landkreis, sagt: „Die Dokumentation ist nun über die Praxissoftware möglich.

Alle Infos zu Corona in der Region und in aller Welt finden Sie hier

Die Ärzte melden eigenständig die Zahl der Impfungen.“

Hausarzt als Vertrauensperson

Eine positive Bilanz ziehen die Ärzte des Probelaufs. „Die Patienten waren hoch zufrieden und sehr dankbar, sich vor Ort beim Hausarzt ihres Vertrauens impfen lassen zu können“, sagt Dr. Ulrich Ebermann, stellvertretender Leiter des Impfzentrums, dessen Praxis selbst an dieser Pilotphase teilgenommen hat.

Gruppe mit höchster Priorisierung bereits geimpft

Laut aktuellen Statistiken aus der Bayerischen Impfkommission ist die Gruppe mit der höchsten Priorisierung im Landkreis geimpft. „Das bedeutet, dass alle Personen aus der Gruppe eine Einladung zur Terminvereinbarung bekommen haben“, teilte Sprecherin Huber mit. Es erfolgte bereits der Übergang in die Gruppe mit der nächsten Priorisierungsstuf „Daher werden nun alle Altersgruppen aufgerufen, sich für eine Corona-Schutzimpfung zu registrieren.“

Kommentare