Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Technisches Wissen und soziale Kompetenz

Mit Piraten Brände löschen: Filmprojekt lässt Ampfinger Mittel- und Grundschüler gemeinsam Lernen

Die Trickfilmbox führt Digitalisierung und Handarbeit zusammen: Saphira Hellman, Lisa Kolbeck, Herimela Yemane und Elias Koller (von links) bei der Erstellung des Zeichentrickfilms.
+
Die Trickfilmbox führt Digitalisierung und Handarbeit zusammen: Saphira Hellman, Lisa Kolbeck, Herimela Yemane und Elias Koller (von links) bei der Erstellung des Zeichentrickfilms.
  • Rita Stettner
    VonRita Stettner
    schließen

Bei einem Zeichentrickfilm-Projekt haben Ampfinger Grund- und Mittelschüler zusammengearbeitet, um technisches Wissen und soziale Kompetenz zu vertiefen.

Ampfing – Mit einem besonderen Projekt haben Schüler der Mittelschule Ampfing ihren kleineren Mitschülern aus der Grundschule vermittelt, wie sie technisches und soziales Wissen konkret anwenden können. Dazu drehten die Mittelschüler einen Trickfilm, mit dem sie den Mädchen und Buben aus der Grundschule Aufgaben stellten.

Trickfiguren selbst gemacht

„Service-Learning“ nennt sich das etwas gestelzt. Es meint die Verknüpfung von gesellschaftlichem Engagement und schulischem Lernen, beschreibt Initiator und Mittelschullehrer Walter Buller das Projekt. Er hat es zusammen mit seinem Kollegen Hendrik Schub durchgeführt. „Es geht um zwei Kernziele: Unterricht und Lernkultur zu verändern sowie Demokratie und Zivilgesellschaft zu stärken.“

Lesen Sie auch: Toleranz und Werte leben: Mittelschule Ampfing mit Gütesiegel Demokratie ausgezeichnet

Bei diesem Projekt erprobten die beteiligten Schüler Methoden, mit denen sie das erlernte Fachwissen weitergeben können. „Sie trainieren aber auch wichtige soziale und persönliche Kompetenzen. Sie setzen diese praktisch ein, reflektieren sie und bauen so Wertvorstellungen auf“, betont Buller.

Engagemnt für das Gemeinwohl

Eine zentrale Rolle spiele dabei das Engagement für das Gemeinwohl und der Kontakt mit Menschen aus anderen Gruppen. Werte wie Verantwortung und Solidarität werden konkret und persönlich erfahrbar.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Mühldorf finden Sie hier

Buller war nach dem Projekt begeistert: „Wir freuen uns sehr über das gelungene Ergebnis, alle Beteiligten waren mit Feuereifer dabei, und das Lernen durch Engagement soll nachhaltig in die Projektkultur der Mittelschule Ampfing eingebunden werden.“

Um mit den jüngeren Schülern arbeiten und das Thema „Lernen durch Engagement im MINT-Bereich“ umsetzen zu können, drehten die Mittelschüler aus dem Fachbereich Natur und Technik kleine Zeichentrickfilme. Die Jahrgangsstufe 7cM zeichnete Figuren und Kulissen von Hand und verarbeitete sie auf ihren Tablets. So entstand der Zeichentrickfilm „Die Piraten auf der heißen Schatzsuche“.

Aktuelle Artikel und Nachrichten finden Sie in unserem Dossier zur Corona-Pandemie

Der Film zeigt eine Gruppe von Piraten, die sich mit einer Karte auf Schatzsuche begeben. Dabei werden sie immer wieder von Opfer von Bränden oder Angriffen anderer Piraten. Schließlich geht sogar die Schatzkarte in Flammen auf. Die Grundschüler sollten Lösungen für die Bedrohungen finden, ausgehend von dem, was sie im Schulunterricht gelernt hatten.

Es geht um Beitrag zur Demokratie

Die Mittelschüler setzten in diesem Projekt nach Ansicht ihrer Lehrer auch das um, was sich die Schule mit dem Gütesiegel Demokratie zum Programm gemacht hat: einen Beitrag zur Toleranz- und Werteerziehung zu leisten. Die speziell qualifizierten Lehrer holten sihc zur Umsetzung des Projekts Unterstützung bei Tina Mittermeier vom Familienstützpunkt und Karina Simon vom Kreisjugendring.

Grundschulleitung hofft auf mehr Zusammenarbeit

Phillip Riha, Konrektor der Grundschule, zeigte sich äußerst begeistert: „Unsere Schüler“, sagte Riha, „nehmen sehr viel von der Zusammenarbeit mit den Mittelschülern im Unterricht mit.“ Er freue sich auf weitere Projekte, bei denen seine Schule wieder mit sehr viel Engagement dabei sein werde.

Mehr zum Thema

Kommentare