Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Vermögenshaushalt geht zurück

Mit dieser Millionensumme plant Ampfing im Haushalt 2022

Das Rathaus erhält einen Aufzug, um behindertengerecht zu werden. Das Geld dafür ist im Haushalt für 2022 eingestellt worden, den der Gemeinderat einstimmig verabschiedet hat.
+
Das Rathaus erhält einen Aufzug, um behindertengerecht zu werden. Das Geld dafür ist im Haushalt für 2022 eingestellt worden, den der Gemeinderat einstimmig verabschiedet hat.
  • Hans Rath
    VonHans Rath
    schließen

Der Gemeinderat hat einstimmig die Haushaltssatzung, den Haushaltplan sowie den Finanzplan für das Jahr 2022 mit dem Investitionsprogramm verabschiedet. Das sind die Details.

Ampfing – Das Gesamtvolumen liegt bei 29,2 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr steigen die Einnahmen und Ausgaben im Verwaltungshaushalt um 958 763 Euro und die Einnahmen und Ausgaben im Vermögenshaushalt sinken um 1,14 Millionen Euro.

2022 sind Baumaßnahmen für rund 5,6 Millionen Euro geplant. Die gesamten Investitionen liegen bei rund 8,3 Millionen Euro. Das erfordert eine Kreditaufnahme von 500 000 Euro. Die restlichen Mittel können aus dem Haushalt finanziert werden.

Die wichtigsten Investitionen sind: 1,18 Millionen Euro für den Neubau des Kinderhortes an der Grundschule, 286 000 Euro für die Aufzugsanlage im Rathaus und 250 000 Euro für die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses.

Die Investitionszuschüsse zum Neubau für den katholischen Kindergarten Nuntius Pacelli in Ampfing belaufen sich auf 400 000 Euro. Ein großer Posten ist auch die Parkplatzerweiterung und Erweiterung des Freizeitangebots im Naturbad Grüne Lagune; hier nimmt die Gemeinde 295 000 Euro in die Hand.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Mühldorf finden Sie hier:

Die größten Einnahmequellen sind im Verwaltungshaushalt die Gewerbesteuer, die Grundsteuern A und sowie die Beteiligungen an der Einkommens- und Umsatzsteuer.

Die Grundsteuereinnahmen und die Beteiligungen an der Einkommens- und Umsatzsteuer sind gut kalkulierbare Einnahmen, da sie kaum Schwankungen unterliegen. Der Ansatz der Gewerbesteuereinnahmen ist dagegen immer mit einem großen Fragezeichen versehen.

Derzeit lassen sich die Auswirkungen der Pandemie sowie die Auswirkungen des Ukrainekriegs sowohl für das laufende als auch auf die kommenden Haushaltsjahre noch nicht genau absehen.

Gemeinde kommt in Sachen Gewerbesteuer gut durch die Krise

Hinsichtlich der Gewerbesteuereinnahmen kam die Gemeinde bisher relativ gut durch die anhaltende Krise. Jedoch lassen sich die tatsächlichen Auswirkungen noch nicht genau festlegen und unterliegen daher genauester Beobachtung.

Gemeinderat Alexander Eisner (CSU) bedankte sich im Namen seiner Fraktion bei den Gewerbetreibenden und Erwerbstätigen für deren Leistungen für die Gemeinde und die damit verbundenen hohen Steuereinnahmen. Dadurch habe die Gemeinde den nötigen Spielraum, um die anfallenden Ausgaben zu decken.

Bernhard Kneißl (UWG) schloss sich im Namen seiner Fraktion an: „Ich sehe die Gemeinde mit den Zahlen aus dem Haushalt wieder gut aufgestellt.“

Dank an Wirtschaft und Einwohner

Im Namen der Fraktion von Bündnis90/Die Grünen dankte Gemeinderätin Andrea Weiner für die Ausarbeitung des Haushalts und befürwortete die Genehmigung.

Für die SPD-Fraktion sagte Gemeinderat Rainer Himmelsbach: „Ich befürworte ebenfalls die Genehmigung des Haushalts und danke allen, die zum Gelingen des Zahlenwerks beigetragen haben.“

Bürgermeister Josef Grundner (CSU) war auch sehr erfreut über die positive Entwicklung der Steuereinnahmen und sieht die Gemeinde trotz der derzeitigen Krisen für die Zukunft gut gerüstet. Er dankte der Wirtschaft und den Privatpersonen, die durch ihre Steuern einen großen Beitrag dazu leisten.

Mehr zum Thema

Kommentare