Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Schönberg gewinnt Landkreis-Finale der Junioren, Ampfing das Endspiel der Senioren

200 Ministranten auf Torejagd

Die Geistlichkeit am Ball: Im Spiel "OGottoGott" gegen Gastgeber "Himmelfahrtskommando Aschau" wird Florian Asanger von Pfarrer Marek Kalinka (vorne) attackiert.
+
Die Geistlichkeit am Ball: Im Spiel "OGottoGott" gegen Gastgeber "Himmelfahrtskommando Aschau" wird Florian Asanger von Pfarrer Marek Kalinka (vorne) attackiert.

Mühldorf/Aschau - Tolle Stimmung und viele sehenswerte Spielaktionen gab es in der Aschauer Gemeindehalle beim Ministrantenfußballturnier im Landkreis Mühldorf zu sehen. 22 Mannschaften traten in zwei Altersklassen gegeneinander an und begeisterten die zahlreichen mitgereisten Fans mit furiosen Spielzügen und feurigen Torraumszenen.

Junioren

Bei den Junioren bis 14 Jahren hatten im Dekanat Mühldorf wie im vergangenen Jahr die Ballzauberer vom "1. FC drif as Tor Schönberg" die Nase vorn. Sie verwiesen die "Himmelsstürmer" aus Obertaufkirchen nach einem knappen 7:6-Finalsieg auf Rang zwei. Dahinter setzte sich im Spiel um Rang drei die "1. Eintracht Banana" aus Neumarkt-St. Veit gegen die Rupertikicker aus Heldenstein durch.

Chancenlos waren überraschenderweise die Geheimfavoriten vom "MSV Ampfing" und der "1. FC Stadtkirche Mühldorf". Mehr Sympathien als Tore erarbeiteten sich die Mannschaften "Team Hangover" aus dem Pfarrverband Neumarkt, "De Wilden Erhartinger" und "Mia san mia Zangberg".

Im Dekanat Waldkraiburg besiegten nach tollem Spiel die Lokalmatadoren "Minikicker" aus Aschau die "St. Andreas Kicker" aus Grünthal mit 2:1. Den dritten Platz sicherten sich im Sieben-Meter-Schießen "Hau daneben Pürten" gegen die Pfarrverbandsrivalen "Buam und Dirndl hauts drauf" aus Maria Schutz, Waldkraiburg.

Die Mannschaft aus Gars und die "Wanger Schiridraza" spielten nicht um die vorderen Plätz mit, genossen aber dennoch die gute Stimmung in der Halle.

Im spannenden Landkreisfinale sicherten sich die Gäste aus Schönberg mit 2:0 gegen die Gastgeber aus Aschau den Wanderpokal, der von Landkreisdekan Roland Haimerl und Aschaus Zweitem Bürgermeister Manfred Römer übergeben wurde.

Senioren

Noch rasanter ging es am Nachmittag bei den Senioren ab 15 Jahren zu: Hier setzten sich die Gastgeber "Himmelfahrtskommando" aus Aschau, die zugleich Turnierausrichter waren, im Dekanat Waldkraiburg gegen "De wuidn Greadoier" und die "Pürtner Oldies" durch, mussten sich aber im Landkreisfinale gegen die amtierenden Diözesan- und Bayernmeister aus Ampfing geschlagen geben. Ampfing verwies im Dekanat Mühldorf den "1. FC Stadtkirche Mühldorf" und "Vogging with friends" auf die Plätze.

Während des Turnierverlaufes gab es zahlreiche knappe Entscheidungen im Sieben-Meter-Schießen, größten Unterhaltungswert hatten aber die Spiele der Seelsorger-Mannschaft "OGottoGott" um Jugendseelsorger Rupert Schönlinner.

Gegen die Junioren-Landkreissieger aus Aschau errangen die Pfarrer, Pastoral- und Gemeindereferenten ein glückliches 1:1 unentschieden, mussten aber gegen die Senioren-Mannschaft der Gastgeber aus Aschau eine deutliche 2:5-Niederlage einstecken.

Das Team der katholischen Jugendstelle als Veranstalter zeigte sich hochzufrieden mit dem Verlauf des Turniers: "Meinen größten Dank und Respekt richte ich an die Turnierausrichter, die Ministranten aus Aschau, die mit dem perfekt organisierten Turnierverlauf und der super Verpflegung eine riesen Leistung geschafft haben", erklärte Jugendseelsorger Rupert Schönlinner bei der Siegerehrung.

Nun darf der Landkreis den Junioren aus Aschau und Schönberg sowie den Senioren aus Aschau und Ampfing die Daumen drücken, dass sie als Vertreter ihrer Dekanate bei den Ministranten-Diözesanturnieren (23. Februar Junioren in Traunstein und 2. März Senioren in Ampfing) ebenso erfolgreich abschneiden.

re

Kommentare