Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Met-Saison beginnt am 10. Oktober

Mühldorf. – Ein Stück Kultur rückt wieder etwas näher.

Die Opern bedeutender Komponisten kommen jetzt wieder ins Kino in Form von Aufzeichnungen früherer Jahre. Es werden dann Werke von Puccini bis Wagner, inszeniert in der Metropolitan Opera von New York, im Kinosaal des „Hollywood am Inn“ an die Leinwand geworfen. Die neue Met-Saison 2020/2021 beginnt am 10. Oktober. „Die Vorstellungen bis Dezember – Aida, Il Trovatore und Fidelio – sind jeweils Aufzeichnungen, da die MET aufgrund der Corona-Pandemie bis 31. Dezember geschlossen ist“, informiert dazu Sabine Kufner vom „Hollywood am Inn“. Die Generalprobe der abgesagten Oper „Der fliegende Holländer“ wird am 19. September um 19 Uhr gezeigt. Als Höhepunkte werden am 1. August „100 Jahre Salzburger Festspiele“ live im Kino präsentiert, um 17 Uhr wird Richard-Strauss‘ „Elektra“ live aus der Felsenreitschule gezeigt und um 21 Uhr beginnt Hugo von Hofmannsthals „Jedermann“ live vom Domplatz. Um die Wartezeit bis zum Start der Met-Saison 2020/21 etwas zu verkürzen wird ein Met-Opera- Sommer-Festival angeboten. Es handelt sich hier um die attraktivsten „Blockbuster“ des Opernrepertoires, top besetzt und bunt gemischt. Diese Aufzeichnungen werden jeweils sonntags um 10 Uhr als Matinee-Vorstellung gezeigt. Am 9. August Wagners Parsifal, am 23. August Puccinis „La Bohème und am 6. September Verdis „La Traviata“.

Kommentare