Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Meisen und Spatzen weiter füttern

Mühldorf. – Das Fütterungsverbot für Wildvögel gilt nicht für Gartenvögel wie Amsel, Spatz und Meise.

Darauf hat das Landratsamt Mühldorf gestern hingewiesen. Am Wochenende hatte die Behörde bekannt gegeben, dass wegen der Geflügelpest Wildvögel nicht gefüttert werden dürften. „Dazu zählen freilebende Hühnervögel, Gänsevögel, Greifvögel, Eulen, Möwen, Schnepfen, Strandläufer, Haubentaucher und Zwergtaucher, Störche und Reiher“, heißt es beim Landratsamt. Was dagegen in den heimischen Vogelhäusern landet, ist vom Fütterungsverbot nicht betroffen.

Kommentare