Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Mehr Kompetenz im Haushalt

Die Ausbildung der Schülerinnen findet unter anderem im Schulgarten statt.
+
Die Ausbildung der Schülerinnen findet unter anderem im Schulgarten statt.

– Im September startet die Landwirtschaftsschule Töging wieder mit einem einsemestrigen Studiengang Hauswirtschaft – auch „Fachschule für Ernährung und Haushaltsführung“ bezeichnet.

Das Angebot richtet sich an zukünftige Bäuerinnen und an Frauen im ländlichen Raum, die hauswirtschaftliche Kompetenzen im eigenen Haushalt oder auch beruflich nutzen möchten.

Im Mittelpunkt stehen praktische Fertigkeiten und Fachwissen in der Hauswirtschaft, im Familien- und im nachhaltigen Haushaltsmanagement. Die Schule ermöglicht auch den Einstieg in das Berufsfeld Hauswirtschaft für eine qualifizierte Tätigkeit im Bereich hauswirtschaftlicher Dienstleistungen, insbesondere zur hauswirtschaftlichen Betreuung, Versorgung und Alltagsbegleitung von Personen in unterschiedlichen Altersstufen und Lebenssituationen. Aufgrund des gesellschaftlichen und demografischen Wandels erlebt die professionelle Hauswirtschaft nach Angaben des Amts für Ernährung, Landwartschaft und Forsten in Töging eine große Nachfrage. In Familien- und Seniorenhaushalten, in der Kita- und Schulverpflegung, in Großhaushalten und anderen Bereichen leisten hauswirtschaftliche Fachkräfte wertvolle Arbeit.

Die Schule vermittelt den Abschluss „Fachkraft für Ernährung und Haushaltsführung“ sowie die pädagogische Eignung, Personen auszubilden. Mit entsprechender Praxiszeit kann nach dem Schulbesuch die Abschlussprüfung zur Hauswirtschafterin nach dem Berufsbildungsgesetz abgelegt werden.

Die Schule dauert 18 Monate und endet im März 2022. Sie wird in Teilzeitform geführt und kann somit neben Familie, landwirtschaftlichem Betrieb oder Berufstätigkeit besucht werden. Aufnahmevoraussetzung ist ein außerhauswirtschaftlicher Berufsabschluss. Für das Tagessemester werden noch Anmeldungen angenommen.

Der Unterricht findet zweimal pro Woche statt, mittwochs ganztags und Freitagnachmittag. Der Schulbesuch ist kostenfrei, die Kosten für Unterrichtsmaterialien, Verpflegung, Lehrfahrten sind von den Studierenden zu tragen. Weitere Informationen bei Sieglinde Eicher unter Telefon 0 86 31/ 61 07 21 66 und im Internet unter www.aelf-to.bayern.de.

Kommentare