Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Übergabe durch Landrat Max Heimerl 

Medaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für Gerhard Fröhling aus Polling

Verdienstmedaille Gerhard Fröhling
+
Landrat Max Heimerl (links) und Gerhard Fröhling aus Polling.
  • Benjamin Schneider
    VonBenjamin Schneider
    schließen

Auf Vorschlag des Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Gerhard Fröhling aus Polling die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Diese wurde nun offiziell durch Landrat Max Heimerl im Landratsamt Mühldorf a. Inn übergeben.

Gerhard Fröhling war jahrzehntelang im betrieblichen Brandschutz tätig und engagiert sich darüber hinaus auch ehrenamtlich für das Feuerwehrwesen. Seit Mitte der 1980er-Jahre war er als Mitglied des „Werkfeuerwehrverbandes Bayern e. V.“ (WFV) tätig und fungierte von 1990 bis 2012 als stellvertretender Landesvorsitzender. Darüber hinaus war Gerhard Fröhling 1988 Mitbegründer des „Mitteilungsblattes der bayerischen Werk- und Betriebsfeuerwehren“, welches seit 1993 als professionelle Zeitschrift unter dem Titel „WFV Bayern – INFO“ erscheint und im Jahr 2000 in einer bundesweiten Zeitschrift aufging.

Als Vertreter des „Werkfeuerwehrverbandes Deutschland e. V.“ (WFVD) war Gerhard Fröhling zudem Mitglied im Ständigen technischen Kontakt-Ausschuss (SttKA), einem Gremium von Brandschutz- und Versicherungsexperten zur Bewertung von Brandrisiken. Als Vertreter des WFVD beim „Bundesverband der Deutschen Industrie e. V.“ (BDI) war für alle Themen des betrieblichen Brandschutzes verantwortlich.

„Der Vorgeschlagene setzt sich seit vielen Jahrzehnten mit Leib und Seele für den Brand- und Katastrophenschutz ein. Sein Wirken geht weit über das berufliche Maß hinaus und findet auch bundesweit Beachtung und Anerkennung“, heißt es in der offiziellen Begründung für die Auszeichnung.

Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ist die einzige allgemeine Verdienstauszeichnung und damit die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik Deutschland für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht. Der Verdienstorden wird an Bürgerinnen und Bürger für politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen verliehen.

Pressemitteilung Landratsamt Mühldorf a. Inn 

Kommentare