Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


In Untersuchungshaft

Nach Flucht von Polizeidienststelle: Mann aus Mühldorf meldet sich und wird verhaftet

Ein Polizeihubschrauber fliegt mit einer Wärmebildkamera während der Suchaktion nach einem vermissten Kind.
+
Bei der Suche nach einem Flüchtigen in Mühldorf war ein Polizeihubschrauber im Einsatz (Symbolbild).
  • Markus Honervogt
    vonMarkus Honervogt
    schließen
  • Josef Enzinger
    Josef Enzinger
    schließen

Die spektakuläre Flucht eines Mannes aus Polizeigewahrsam hat jetzt ein friedliches Ende gefunden: Der 27-Jährige, der am Mittwochabend (20. Januar) von der Dienststelle der Bundespolizei am Mühldorfer Bahnhof fliehen konnte, hat sich am darauffolgenden Samstag bei der Polizei gemeldet.

Update 25. Januar

Mann kommt zur Polizei und sitzt jetzt in U-Haft

Mühldorf – Wie Polizeisprecher Maximilian Wirz am Montag (25. Januar) auf Anfrage sagte, hat der Mann bei der Bundespolizei angerufen und nachgefragt, ob er seine Sachen abholen könne. Bei seiner Flucht hatte er Ausweis und Mobiltelefon zurückgelassen. Als er auf die Dienststelle kam, nahmen ihn die Beamten fest. Die Staatsanwaltschaft hielt laut Wirz an der Aufforderung zur Untersuchungshaft fest. Dort sitzt der Mühldorfer jetzt.

Bundespolizisten hatten den 27-Jährigen am Mittwochnachmittag am Bahnhof kontrolliert und mit auf die Wache genommen. Dort gelang es ihm nach einiger Zeit, zu entkommen. Über den genauen Hergang der Flucht wollte Polizeisprecher Wirz nichts sagen. Er erklärte nur, dass der Mann handgreiflich geworden sei und die Beamten angegriffen habe. Mit einem Großaufgebot einschließlich eines Hubschraubers suchte die Polizei am Mittwochabend vergeblich nach dem 27-Jährigen.

Weitere Polizeimeldungen aus der Region lesen Sie hier.

Er sieht sich nun einer Anklage wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt und eines tätlichen Angriffs auf Polizisten konfrontiert. Dazu kommt der Vorwurf, der ihn erst in Polizeigewahrsam brachte: der Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Der 27-Jährige hatte nämlich einen Joint dabei. 

+++

Der Artikel vom 22. Januar

Mühldorf – Wie die Pressestelle der Bundespolizei in Freilassing auf Nachfrage der OVB-Heimatzeitungen mitteilt, hatten zwei Polizeibeamten den jungen Mühldorfer am späten Nachmittag am Bahnhof kontrolliert. Schon bei der Kontrolle habe der Mann Widerstand geleistet und die beiden Beamten angegriffen.

Daraufhin nahm die Polizei den Mühldorfer, einen Deutschen, fest und wollte ihn zur weiteren Vernehmung in die Dienststelle am Bahnhofsgebäude abführen. Auf dem Weg dorthin konnte sich der Mühldorfer allerdings befreien und rannte davon. Wie es seitens der Pressestelle heißt, seien dann die Einsatzkräfte zusammengezogen worden, um – auch mit Unterstützung aus der Luft – nach dem Entwischten zu fahnden. Bislang ohne Erfolg.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Mühldorf finden Sie hier.

Allerdings teilt die Polizei mit, dass die Personalien des jungen Mannes bekannt seien, auch der Wohnort. Und ganz wichtig: „Es gibt keine Anhaltspunkte dafür, dass von dem Mann eine Gefahr ausgeht“, betont die Pressestelle in Freilassing.

Kommentare