Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Linke: Gegen Befristung von Arbeitsverträgen

Mühldorf. – Die Linke wendet sich gegen die Befristung von Arbeitsverträgen des Landkreises.

In einem Antrag an den Kreistag fordert die Partei das Ende dieser Verträge. Nach Angaben von Linken-Kreisrat Dennis Uzon gibt es beim Landkreis derzeit 48 Mitarbeiter, die nur befristete Arbeitsverträge haben. Sie sind laut Uzon im Landratsamt beschäftigt. „Diese Zahl ist aus Sicht der Linken zu hoch“, betont Uzon. „Befristete Arbeitsverträge sind für Beschäftigte mit enormen Nachteilen in ihrer Lebensplanung verbunden“, sagt Uzon. Menschen, die nur befristet beschäftigt sind, tendierten aus Angst um ihren Arbeitsplatz dazu, krank zur Arbeit zu gehen, weniger Urlaub zu nehmen und sich zu überfordern. „Befristete Beschäftigungsverhältnisse sind ein legales Instrument, um Arbeitsrechte gezielt zu umgehen.“ Hinzu komme, dass unbefristete Verträge das Landratsamt als Arbeitgeber attraktiver machen würden. „Gute Fachkräfte werden von befristeten Arbeitsverträgen oft abgeschreckt.“

Kommentare