Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


GEMEINDERAT

Landwirt darfin Thann eineneue Halle bauen

Rattenkirchen – Ein Landwirt aus Thann hat eine Baugenehmigung für den Abbruch und den damit verbundenen Neubau einer landwirtschaftlichen Maschinen- und Bergehalle beantragt.

Mit 18 mal 37 Metern wird die neue Halle etwas größer als das bestehende Gebäude. Zwar würden an zwei Seiten die Abstandsflächen der entsprechenden Gemeindesatzung überschritten. Diese ist jedoch strenger als die Bayerische Bauordnung, was seine Ursache hauptsächlich in der Betrachtung von Wohnbebauung und der hierfür ausreichenden Belichtung und Belüftung hat. Da es um ein landwirtschaftliches Gebäude geht und keine nachbarschaftlichen Belange beeinträchtigt werden, kann laut Angaben der Gemeindeverwaltung allerdings die 0,4H-Regelung der Bauordnung angewendet werden. Das Vorhaben liegt im Außenbereich und ist aufgrund der aktiv betriebenen Landwirtschaft privilegiert zu beurteilen. Der Gemeinderat erteilte einstimmig sein Einvernehmen zur Abweichung von der Abstandsflächensatzung.

Mehr zum Thema

Kommentare