Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Landratsamt stoppt Bauarbeiten

Obertaufkirchen –  Der Neubau eines Gartenhauses mit Schwimmbad und Terrasse beschäftigte den Gemeinderat noch einmal.

Im Januar 2018 hatten die Bauherren den entsprechenden Antrag gestellt. Dieser wurde vom Gemeinderat und vom Landratsamt genehmigt. Aufgrund verschiedener Abweichungen von der genehmigten Planung hat das Landratsamt die Bauarbeiten einstellen lassen und die Bauherren aufgefordert, einen Bauantrag mit der geänderten Bauausführung einzureichen.

Genehmigungnicht möglich

Zu diesem Tekturantrag verweigerte allerdings der Gemeinderat im Oktober 2019 die Zustimmung. Bei einer Besprechung im Dezember 2019 kam auch das Landratsamt zu diesem Entschluss.

Wenn Gemeinde und Nachbarn zustimmen, hält das Landratsamt eine Genehmigung der geplanten Mauer im Westen sowie der Gebäude mit überdachtem Freisitz im Süden für vertretbar. Dazu hat der Antragsteller einen Antrag gestellt. Dabei verzichtet er auf die Mauer im Anschluss an den überdachten Freisitz und möchte einen Maschendrahtzaun mit einem Meter Höhe um das restliche Grundstück aufstellen. Dafür wurden bereits teilweise Stein-Fundamente errichtet, wie Bürgermeister Franz Ehgartner (Heimattreue) berichtete. Für zweiten Bürgermeister Georg Thalmeier (CSU) ist es wichtig, dass Gemeinde und Landratsamt an einem Strang ziehen. Johann Stettner (Heimattreue) ergänzte, dass es wichtig ist, dass alle anderen Vorgaben dann auch eingehalten werden. Der Gemeinderat gab einstimmig grünes Licht. hsc

Kommentare